Besuch aus Nepal bei Kirwa in Großenfalz

Die weiteste Anreise zur Großenfalzer Dorfkirwa hat mit großer Wahrscheinlichkeit Bhim Prasad Panta.

Bhim Prasad Panta (links) aus Nepal schiebt beim Aufstellen des Großenfalzer Kirwabaums kräftig mit an.
von Anton FenkProfil

Der Tourismusexperte bereist derzeit Deutschland, um in verschiedenen Städten die Werbetrommel für sein Heimatland zu rühren. Die langjährige Freundschaft zu Ernst Schleicher, der mehr als 30 Nepal-Reisen organisiert hat, führten Panta und seine Frau in die Oberpfalz. Gern ergriffen sie die Gelegenheit, auf der Großenfalzer Dorfkirwa die Kirwa-Tradition kennenzulernen. Besonders die Trachten der Moila und Boum gefielen dem Paar sichtlich.

Beeindruckt verfolgten sie die Anstrengungen, den knapp über 30 Meter langen Kirwabaum nur mit den Schwalben in die Höhe zu bringen. Kurz entschlossen mischte sich Bhim Panta unter die Helfer und legte nach den Anweisungen von Manfred Pickl mit Hand an. Die Verständigung klappte in Englisch, aber auch mit einigen Worten Deutsch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.