Großes Fest im Juli

Feuerwehr Großensterz kündigt neues Event an und würdigt langjährige Mitglieder.

Jahrzehntelange Mitglieder ehrte die Feuerwehr Großensterz. Im Bild (von links) Kommandant Andreas Meierhöfer, Johann Burger, Josef Bauer, Karl Rupprecht, Hermann Burger, Vorsitzender Matthias Burger, Stefan Eckstein, Markus Fröhlich und Dritter Bürgermeister Ernst Bayer.
von Josef RosnerProfil

„Staaz is nur einmal im Jahr“ – unter diesem Motto steht ein großes Fest, das die Feuerwehr Großensterz am Samstag, 6. Juli, ausrichtet. Wie Vorsitzender Matthias Burger bei der Jahresversammlung mitteilte, wird in einem 1500 Personen fassenden Zelt mit Fotobox und uriger Holzbar beim Gemeinschaftshaus in Kleinsterz gefeiert. Verpflichtet wurde die Coverband „Lost Eden“. Einen Tag später, am 7. Juli, feiert die Forstbetriebsgemeinschaft Tirschenreuth dort ihr 50-jähriges Bestehen, die Wehr kümmert sich um das leibliche Wohl der Gäste.

In seinem Rückblick erinnerte Burger an Ausflüge und Festbesuche und berichtete von einem vollen Haus bei „Rock in Staaz“ mit der Gruppe „Lipstick“. Höhepunkt im vergangenen Jahr sei die Eröffnung der „Erlebniswochen Fisch“ mit Tausenden Besuchern in Kleinsterz gewesen. Hier hatte sich die Feuerwehr an der Bewirtung der Gäste beteiligt.

Kommandant Andreas Meierhöfer verwies auf 34 Aktive, darunter 3 Frauen und 2 Jugendliche. Die Wehr verzeichnete im vergangenen Jahr neun Einsätze, darunter drei Verkehrsunfälle. Weiter standen zehn Übungen an, darunter eine Gemeinschaftsübung mit den Wehren Pleußen und Pechofen sowie eine Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Mitterteich. Erfolgreich teilgenommen wurde am Jugendwissenstest, fünf Aktive absolvierten die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung. Zudem wurden drei neue Maschinisten ausgebildet. Für heuer kündigte der Kommandant die Teilnahme am Oberpfalzcup, die Leistungsprüfung Wasser sowie erneute Gemeinschaftsübungen an.

Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde Hermann Burger ausgezeichnet, seit 40 Jahren sind Josef Bauer, Johann Burger und Karl Rupprecht dabei. Für 30-jährige Treue zur Wehr wurde Bernd Schmid geehrt, vor 20 Jahren kamen Barbara Diez, Markus Fröhlich, Stefan Eckstein und Jürgen Meierhöfer zur Wehr.

Den Dank der Stadt Mitterteich überbrachte Dritter Bürgermeister Ernst Bayer, der der Wehr ein aktives Vereinsleben bescheinigte. Die große Stärke der Wehr sei der Zusammenhalt. Kreisbrandmeister Albert Fröhlich dankte seiner Heimatwehr für die stetige Einsatzbereitschaft und betonte: „Macht bitte weiter so!“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.