17.12.2019 - 17:34 Uhr
Grünau bei Luhe-WildenauOberpfalz

Einsatzkräfte können schon mal feiern

Mehrere Großbrände erschütterten in den vergangenen Monaten die Marktgemeinde. Die Unterstützung für Brandleider und Helfer, die zum Teil bis zur Erschöpfung im Einsatz waren, bekommt jetzt neuen Schub.

Johann Kick (Mitte) übergibt mit seinen Söhnen Georg (Vierter von rechts) und Johannes (Sechster von rechts) je 250 Euro an die drei Feuerwehren der Marktgemeinde Luhe-Wildenau und an das THW Weiden. Mit dem Geld sollen es sich die Einsatzkräfte nach den harten Einsätzen gut gehen lassen und feiern.
von Hans MeißnerProfil

Es gibt offenbar weiterhin Menschen, denen das Schicksal ihrer Mitmenschen nicht egal ist. Das sind Frauen wie Inge Thoma und Kathrin Baumgärtner aus Oberwildenau oder Hans Kick mit seiner Gartenbaufirma aus Grünau.

Zugunsten der Brandleiderin in Der gesamte Erlös kommt Frau M. zu Gute.

Am Samstag, 21. Dezember, von 15 bis 19 Uhr, öffnet sich der Pfarrgarten vor dem Naabtalhaus für den Weihnachts- und Flohmarkt zu Gunsten der Brandleiderin aus Grünau. Deren Schicksal hat die beiden, sehr sozial eingestellten Frauen aus Oberwildenau, so berührt, dass sie entschlossen diese Aktion zu starten. Wenn einer Witwe, die gehbehindert ist, ihrer Heimat auf zumindest unbestimmte Zeit durch Brandstifter beraubt wird, wenn ihr einziges Fortbewegungsmittel, ein alter Traktor ein Opfer der Flammen wird, dann berührt das.

Privatpersonen, Firmen oder Organisationen haben sich bei den Oberwildenauerinnen gemeldet, die mit Spenden zum Erfolg der Aktion beitragen wollen. Eines war für die Frauen von Anfang klar: Der gesamte Erlös kommt ohne Ausnahme der Brandleiderin zu Gute.

Viele Fragen

Die weiß immer noch nicht, wie es weitergeht. Am Zustand ihres Hauses und der niedergebrannten landwirtschaftlichen Gebäude hat sich seit der Brandnacht nichts geändert. Weiterhin stellen sich viele Fragen. Wer zahlt was? Wohin mit dem Stroh, dem verkohlten Holze oder dem Schrott und vor allem mit den Tausenden von Kleinteilen des Daches? Die Grünauerin möchte in ihr Haus zurückkehren, in dem sie so viele Jahre verbracht hat. Das muss aber zuvor saniert werden. Und wieder kommen die gleichen Fragen.

Die Organisatorinnen haben für den Markt der Hilfe am Samstag alles vorbereitet. Jetzt hoffen sie auf viele Besucher, die kommen, kaufen oder spenden.

Dank an Helfer

Harte Einsatzwochen haben die drei Feuerwehren der Marktgemeinde hinter sich. Mit dabei war auch immer das THW aus Weiden. „Was in diesen Wochen geleistet wurde, ist weit mehr als man sich vorstellen kann“, sagt Johann Kick aus Grünau. Auch Grünau wurde von den Feuerteufeln heimgesucht und eine landwirtschafte Hofstelle vernichtet. Die Kunden und Geschäftspartner gehen in diesem Jahr leer aus. Statt Geschenken für sie gibt es Spenden für die Einsatzkräfte.

In seiner Firma für Garten- und Landschaftsbau es üblich, zu Weihnachten kleine Präsente an Kunden und Geschäftspartner zu verschenken. Die wird es in diesem Jahr nicht geben. Dafür dürfen sich die Einsatzkräfte der Wehren aus Luhe, Oberwildenau und Neudorf sowie das Technische Hilfswerk in Weiden freuen. Jede dieser Organisationen bekommt von Kick 250 Euro. „Dieses Geld ist nicht für die Vereinskasse bestimmt, sondern ausschließlich für ein Fest oder ein Essen für die Aktiven“, betont Kick.

Im Namen der Empfänger dankte der Vorsitzende der Feuerwehr Oberwildenau für die Spende. Er versprach, dass das Geld sicher bei den Aktiven ankommen wird. „Diese Einsätze, so tragisch sie vor allem für die Brandleider sind, haben unsere Wehren noch mehr zusammengeschweißt.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.