05.07.2019 - 16:43 Uhr
GuteneckOberpfalz

Ausbau kommt gut voran

Die Hofmarkstraße ist derzeit das größte Bauvorhaben in Guteneck. Bei einem Ortstermin macht sich der Gemeinderat ein Bild vom Baufortgang.

Die Kanalarbeiten sind im ersten Teilabschnitt der Hofmarkstraße abgeschlossen. Bürgermeister Johann Wilhelm und der Gemeinderat besichtigten die Baumaßnahme.
von Richard BraunProfil

Im Zuge der Dorferneuerung führt die Gemeinde Guteneck in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ländliche Entwicklung den Ausbau der Hofmarkstraße durch. Die gesamte Maßnahme wurde in drei Bauabschnitte eingeteilt. Im ersten Teilabschnitt, von der Hauptstraße bis Schlossberg und weiter bis Ende Pfarrhofgasse, sind die Arbeit durch die Firma Franz Wilhelm seit April in vollem Gange. Die bestehende Mischwasserkanalisation und die entsprechenden Hausanschlüsse wurden bisher alle erneuert. Nach Fertigstellung der Restarbeiten steht im August die Asphaltierung an. Je nach Abschluss dieser Arbeiten wird noch in diesem Jahr mit dem zweiten Teilstück – von Beginn Hauptstraße bis Haus-Nr. 26 – begonnen. Die Fertigstellung der gesamten Baumaßnahme ist bis Ende Oktober 2020 geplant.

Die Gemeinde hat mit Beginn diesen Jahres die Dienste der kommunalen Verkehrsüberwachung in Anspruch genommen. Der Schwerpunkt der Verkehrskontrolle lag in der Ortsdurchfahrt Unteraich. Im ersten Quartal wurden 5547 Fahrzeuge gemessen. An eingegangenen Verwarnungs- und Bußgelder fiel ein Betrag von 1650 Euro an. Für die Verkehrsüberwachung wurden dagegen der Gemeinde im ersten Quartal Kosten in Höhe von 4095 Euro in Rechnung gestellt. Die Differenz von 2445 Euro muss aus der Gemeindekasse beglichen werden. Das zweite Quartal ist noch nicht abgerechnet. Die hohen Kosten veranlassten den Gemeinderat, die Messungen vorerst auszusetzen und dafür an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer zu appellieren.

Ebenfalls wegen der hohen Kosten von rund 5000 Euro wird die Installation einer E-Bike-Ladestation beim Freisitz gegenüber dem Gasthaus Vetterl vorerst zurückgestellt. Damit zu einem späteren Zeitpunkt der Bau kostengünstig möglich ist, sind Leerrohre in der neuen Straße eingeplant. Der neue Spielplatz musste jetzt doch vollständig eingezäunt werden.

Die Verunreinigung durch Hundekot hat ein unerträgliches Ausmaß genommen. Dafür sind noch einmal Kosten in Höhe von 1000 Euro angefallen. Im Rahmen des Dorffestes wird der Spielplatz an diesem Sonntag eingeweiht. Bürgermeister Johann Wilhelm gab bekannt, das die Jahresrechnung 2018 erstellt ist und zur Prüfung vorgelegt werden kann. Dem Prüfungsausschuss gehören die Gemeinderäte Wolfgang Blödt, Gertraud Schichtl und Franz Beer an.

Den neuen Förderrichtlinien der örtlichen Jugendförderung hat der Gemeinderat zugestimmt. Künftig gelten die Richtlinien des Kreisjugendringes. Für die örtliche Jugendförderung hat die Gemeinde 500 Euro im Haushalt eingestellt. Bürgermeister Wilhelm gab weiterhin bekannt, dass auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Ferienprogramm durch die Vereine angeboten wird. Anmeldeformulare sind in der Gemeindekanzlei erhältlich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.