11.04.2019 - 15:54 Uhr
GuteneckOberpfalz

Erster Wettbewerb im renovierten Schützenheim

Nach über einem Jahr Pause durch den Umbau des Gutenecker Schützenheims drängen 49 Schützen beiderlei Geschlechts an die Stände. Als Starkbier-Festschütze kann sich Michael Landgraf verewigen.

Beim Starkbierfest im neu renovierten Schützenheim der Hubertusschützen Guteneck - Oberkatzbach kämpfte 49 Teilnehmer um die Sachpreise.Michael Landgraf war der beste Glücksschütze, dazu gratulierten besonders ( rechts im Bild ) Bürgermeister Johann Wilhelm und Ehrenschützenmeister Alfons Forster, sowie ( links im Bild ) Schützenmeister Thomas Schmidt.
von Hans-Jürgen SchlosserProfil

Nach über einem Jahr Pause durch den Umbau des Gutenecker Schützenheims drängen 49 Schützen beiderlei Geschlechts an die Stände. Als Starkbier-Festschütze kann sich Michael Landgraf verewigen.

Schützenmeister Thomas Schmidt erinnerte daran, dass im März letzten Jahres beim Starkbierfest die letzten Schüsse fielen. Jetzt war das Heim wieder gut gefüllt und es mussten nach dem Schießen die neuen Schießstände Biertischgarnituren weichen. Starkbier, Pfälzer mit Kraut, Brotzeitbrettl'n und Käseplatten mit Brezen fanden gleich zu Beginn des Abends reißenden Absatz. Nachdem die beiden Schießleiter die Sportgeräte verstaut und das Gaudischießen für beendet erklärt hatten, konnte man Dank der neuen Schießanlage sofort zur Siegerehrung übergehen.

Schützenmeister Thomas Schmidt bedankte sich bei allen 49 Teilnehmern und bei allen Helfern, die sich um die Bewirtung der Gäste sorgten. Danach wurden sechs Sachpreise und ein Trostpreis vergeben.

Die besten Glücksschützen waren Michael Landgraf mit 37 Ringen, gefolgt von Gerhard Bauer 33 Ringe, Michaela Kirchberger 31 Ringe, Reinhard Lössl 31 Ringe, Rudi Zwick 31 Ringe und Robert Benner 30 Ringe. Für sie gab es Sachpreise, den Trostpreis holte sich Sonja Hägler ab, die auf sechs Ringen gekommen war.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.