03.05.2020 - 14:29 Uhr
GuteneckOberpfalz

Gemeinderat Guteneck formiert sich neu

Der Gemeinderat von Guteneck steht vor einer großen personellen Veränderung. Fünf Ratsmitglieder gehören dem neugewählten Gremium nicht mehr an. Im Mittelpunkt der letzten Sitzung steht die Verabschiedung.

Mit Ablauf der Legislaturperiode verlassen fünf Gemeinderäte den Gemeinderat Guteneck. Es sind dies (von links) Franz Kirchberger, Oskar Deichner, Franz Beer und Alois Duschner. Die Gemeinderätin Susanne Köppl-Rötzer war zu diesem Termin verhindert.
von Richard BraunProfil

Noch immer ist nicht geklärt, ob die Kommunalwahl in der Gemeinde Rechtskräftigkeit erlangt oder die Wahl wiederholt werden muss. Diese Sachlage birgt auch für das weitere Vorgehen viele Unsicherheiten. Bürgermeister Johann Wilhelm ist daher angehalten, den für diesen Fall gültigen Rechtsweg zu beschreiten. Demnach scheiden die nicht wiedergewählten Gemeinderäte zum Ende der Legislaturperiode aus dem Gremium aus und die neugewählten Räte werden in der konstituierenden Sitzung am 13. Mai in ihr Amt eingeführt. Die endgültige Entscheidung über die Gültigkeit der Wahl kann sich noch über Monate hinziehen.

Bürgermeister Johann Wilhelm gab einen kurzen Abriss über die wichtigsten Entscheidungen der vergangenen sechs Jahre. Ein Meilenstein war die Ausweisung des Gewerbegebietes "Hopfengarten" in Guteneck und der damit verbundene Bau des neuen Gemeindehauses und des angegliederten Feuerwehrhauses. Eine große Bereicherung für den Ort war auch der Umbau des alten Schulhauses. Die Dorferneuerung in Guteneck und die Flurbereinigung machten die Gemeinde zukunftsfähig. Dazu gehörten auch die Breitbanderschließung und der Funkmast am Herrenberg. "Dafür waren die mutigen Entscheidungen des Gemeinderates von ausschlaggebender Bedeutung", bedankte sich der Bürgermeister für die konstruktive Mitarbeit aller acht Gemeinderäte.

Bei den zurückliegenden Kommunalwahlen standen fünf der amtierenden Gemeinderäte nicht mehr zur Wahl. Ihnen dankte Bürgermeister Johann Wilhelm für "ihre Arbeit zum Wohle der Gemeinde". Seit 24 Jahren gehörte Oskar Deichner (Guteneck) dem Gemeinderat an. Zuletzt bekleidete er das Amt des Dritten. Bürgermeisters. Ebenfalls 24 Jahre - von 1990 bis 2002 und von 2008 bis 2020 - war Alois Duschner (Pischdorf) im Gemeinderat. Jeweils eine Wahlperiode waren Susanne Köppl-Rötzer (Guteneck), Franz Kirchberger (Weidenthal) und Franz Beer (Luigendorf) Mitglied. Ihnen allen überreichte Bürgermeister Wilhelm eine Dankurkunde und ein Geschenk.

Nach dem kleinen Festakt gab Bürgermeister Wilhelm bekannt, dass die rechtsaufsichtliche Genehmigung des Haushalts2020 erteilt worden ist. Die angespannte Finanzlage der Gemeinde hat einige Auflagen zur Folge. Der Jahresabschluss 2018 der öffentlichen Wasserversorgung der Gemeinde Guteneck schließt mit einem Jahresverlust von 44 910 Euro.

Aus den Reihen der Zuhörer wurde einer Wortmeldung stattgegeben. Albert Zeitler, Mitglied der Teilnehmergemeinschaft Flurbereinigung Weidenthal, monierte die nach seinen Erkenntnissen unnötigen Bodenbeprobungen bei Erdarbeiten. Er sieht darin Versäumnisse des Landratsamtes, welches für die Anordnung der Beprobungen zuständig ist. Albert Zeitler forderte in dieser Angelegenheit eine Rücksprache mit dem Landratsamt. Seit längerer Zeit ist der Schuttplatz in Unterkatzbach gesperrt. Doch noch immer wird allerlei Unrat wie Gras- und Baumschnitt dort abgelagert. Bürgermeister Wilhelm appellierte an die Einsicht der Bürger, dies künftig zu unterlassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.