13.05.2019 - 17:23 Uhr
HahnbachOberpfalz

Marktbläser Hahnbach in Bestform

Stehende Ovationen und Komplimente von allen Seiten gab es für die Hahnbacher Marktbläser bei ihrem 24. Jahreskonzert. Das hat auch seine Gründe.

Einen beschwingten Auftritt bot das Posaunen-Trio mit seiner Solo-Einlage.
von Josef IbererProfil
Voller Stolz präsentierten sich die Nachwuchsmusiker mit ihrer Dirigentin Stefanie Daubenmerkl.
Mit großer Konzentration überzeugten die Hahnbacher Marktbläser bei ihrem Jahreskonzert.
Beeindruckend brachte der 16-jährige Jakob Hofmann sein Trompeten-Solo zu Gehör.

Mit ihrer Vorstellung setzten die Musiker unter der Gesamtleitung von Benno Englhart in der voll besetzten Josef-Graf-Halle ein Ausrufezeichen im kulturellen Leben der Marktgemeinde. Kompetent und unterhaltsam führte der Ortspfarrer Christian Schulz mit seiner Moderation zu den Musikstücken hin, ergänzt durch eine digitale Präsentation von Alexander Siegert.

Mit dem modernen Konzertmarsch „Online“ des böhmischen Komponisten Josef Jiskra als Eröffnungsstück setzte das 45-köpfige Orchester einen klangmalerischen Abschluss ihres Jubiläumsjahres. Beim imposanten Intermezzo „Perspektiven“ von Karl Hein Bell bekamen die Zuhörer die unterschiedlichen Klangfarben der einzelnen Register zu hören. Mit gewagten Wechseln der Rhythmen wurde das Stück gewaltig präsentiert. Mit dem „Torna a Sorrento“ von Ernesto de Curtis entführten die Musiker in das volkstümliche Italien um 1900 und ließen bei manchen Gästen Reiselust in den warmen Süden aufkommen. Gänsehautgefühle kamen unter das Publikum mit dem Welthit „Nothing's gonna change my love for you“. Dabei brachte Jakob Hofmann mit einem brillanten Trompetensolo manche Romantiker-Herzen in eine höhere Schlag-Frequenz.

In die Welt der Oper kamen die Besucher mit den schönsten Nummern aus Carmen. Besonders waren dabei bei den Akteuren schnelle Finger an den Holzblasinstrumenten gefordert, um die Charakteristik für die bekanntesten Melodien des Bühnenwerkes in einer Suite aus vier Sätzen zum Ausdruck zu bringen. Um den Zuhörern zu vermitteln was sich „Hinter der Garage“ abspielen kann, setzten die Musiker beim Original Arrangement der Blaskapelle Blech & Co zum Trio ihre Instrumente kurz ab und erklärten mit Gesang eine prickelnde Liebesszene.

Schwungvoll eröffnete das NachwuX-Orchester unter der Leitung von Stefanie Daubenmerkl mit dem zackigen „Red Rock March“ die zweite Konzerthälfte. 14 Musiker hatten dabei ihren ersten Konzert-Auftritt, unter ihnen auch Quereinsteiger aus den Reihen der „Spätzünder“. „Fantasia – A Musical Inspiration“ kündigten die Jungmoderatorinnen Eva Pirner, Anna und Sophie Rauch als ein fröhliches, verträumtes Stück an, in dem der Komponist Kurt Gäble die Freude einer blühenden Fantasie beschreibt. Die massiv geforderte Zugabe „I got you“ von James Brown sorgte für rockige Stimmung im Konzertsaal.

Voluminös meldete sich das große Orchester mit einem von Ted Rickett arrangiertem Medley zur Filmmusik vom „Fluch der Karibik“ zurück. Benno Englhart als Jack Sparrow jagte dabei mit seinen musikalischen Piraten durch das Meer und vermittelte musikalisch perfekt die Spannung des Filmes. Welche Töne ihrem Instrument zu entlocken sind, zeigten Christian Daubenmerkl, Johannes Pürner und Wolfgang Rauch eindrucksvoll im Posaunen-Solo „Playing Trombones“. Für wippende Füße und schnipsende Finger sorgten im Anschluss eingängige Melodien der Jazz- und Swing-Szene. Mit „Jump in the line“ weckten die Marktbläser Erinnerungen an den legendären Entertainer Harry Belafonte und brachten mit „Sing, sing, sing“ vor allem ihren Schlagzeuger Leopold Schmalzl mit flotten Drumset-Einlagen zum Schwitzen. Für ihren lang anhaltenden Beifall wurden die Besucher mit zwei Zugaben belohnt: Die „Zuzweiler Parade“ und der Fliegermarsch animierten zum rhythmischen Mitklatschen, ehe Vorsitzender Matthias Fenk nach dem gut zweistündigen Konzertabend zum Ausklang in die Schulaula einlud.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.