09.09.2020 - 13:41 Uhr
HahnbachOberpfalz

Schulbeginn in Hahnbach und Gebenbach mit 44 Abc-Schützen

von Josef IbererProfil

Für 44 Erstklässler aus den Gemeinden Hahnbach und Gebenbach begann am Dienstag in den beiden Schulhäusern ein neuer Lebensabschnitt. Nach einem Wortgottesdienst in der Pfarrkirche St. Jakobus, den Religionslehrer Martin Melchner und die Klassenlehrerin der 24 Abc-Schützen, Hedwig Trummer, gestaltete, hieß Rektor Heinz Meinl die Neulinge im großen Pausenhof willkommen. An die Eltern appellierte er, ihrem Nachwuchs Zeit zu lassen, sich an die neue Situation gewöhnen und Talente zu entwickeln. „Die Kinder sollen gern zur Schule kommen. Ihre Fähigkeiten sollen gefordert und gefördert werden“, sagte er. Besonders empfahl Meinl den Eltern, neben den Elternsprechtagen bei Problemen das Gespräch mit den Lehrern nach Terminvereinbarungen zu suchen. Eindringlich wies er auf das Beachten der Corona-Hygienemaßnahmen hin. Bei verdächtigen Krankheitsanzeichen sollen die Kinder nicht zur Schule kommen.

Mit dem Lied „Seid willkommen – nun beginnt die neue Zeit“ empfing die Klasse 3a mit Lehrerin Maria Liebig die Mitschüler. Schüler der 2a stimmten mit einem Gedicht auf den neuen Lebensabschnitt ein. Während sich die Erstklässler mit ihrer Lehrerin ins Klassenzimmer begaben, konnten die Eltern das Schulgebäude besichtigen und sich vom Elternbeirat mit Kaffee bewirten lassen.

In Gebenbach hießen Schulleiter Heinz Meinl und Klassenlehrerin Ricarda Dennerlein 20 Neulinge willkommenn. Auch sie wurden von den Mitschülern mit Liedern empfangen. Dem ersten Kennenlernen im Klassenzimmer, einer Hausaufgabe sowie einer Kaffeebewirtung der Eltern folgte der Anfangsgottesdienst mit Pfarrvikar Christian Preitschaft in der Pfarrkirche St. Martin – und dann war der erste Schultag auch schon wieder vorbei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.