Der dritte Anlauf zur Konfirmation in Hartmannshof gelingt

Nach dem Zeltgottesdienst machen die zehn jungen Leute und ihre Konfirmatorin, Pfarrerin Judith Felsner, das Erinnerungsfoto auf den Stufen der Friedenskirche.
von Externer BeitragProfil

Nach zwei verschobenen Terminen nahmen zehn Jugendliche am Sonntag, 1. August, auch regnerisches Wetter hin, um nur endlich ihre Konfirmation feiern zu können. Den Gottesdienst im Zelt am Kirwaplatz gestalteten der Posaunenchor mit seiner Leiterin Katharina Polster, Gerhart Neubauer am Klavier und Melanie Schmidt durch ihren Gesang mit. Die Melodie "Der König der Löwen", gespielt von den Bläsern, gab das Thema für die Predigt vor. Pfarrerin Judith Felsner verknüpfte Motive aus dem gleichnamigen Film mit der christlichen Botschaft. Wie der Löwe Simba stünden die Jugendlichen immer mehr vor der Frage: „Wer bin ich?“. Auf der Suche nach einer Antwort gäbe es viele Stimmen, die einen prägen und beeinflussen, denen man Glauben schenken möchte. "Dabei sind nicht alle gut", gab die Pfarrerin zu bedenken. Der paulinische Rat „Prüfet alles, aber das Gute behaltet“ könne dabei hilfreich sein. Nach der Segnung, bei der wichtige Bezugspersonen der Jugendlichen beteiligt waren, richtete Klaus Hämmerl als Vertrauensmann vom Kirchenvorstand sein Wort an die Konfirmierten und beglückwünschte sie zu ihrem „Ja“ zu Gott.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.