Ausbildung vereint Feuerwehr und THW

Das Technische Hilfswerk (THW) Amberg und die Amberg-Sulzbacher Feuerwehren absolvieren regelmäßig gemeinsame Ausbildungsstunden. Dieses Mal ging es um das Thema "Absichern auf der Autobahn".

Aktive aus den Reihen von Amberg-Sulzbacher Feuerwehren und THW machten sich gemeinsam fit für Einsätze auf der Autobahn.
von Florian Schlegel (egl)Profil

(egl) Wenn's ernst wird, müssen sie möglichst reibungslos zusammenarbeiten: Deshalb absolvieren das technische Hilfswerk (THW) Amberg und die Amberg-Sulzbacher Feuerwehren regelmäßig gemeinsame Ausbildungsstunden. Dieses Mal ging es um das Thema "Absichern auf der Autobahn".

Dabei waren neben Kräften des THW Amberg auch Aktive der Feuerwehren Haselmühl, Ebermannsdorf und Amberg. Als Dozent dieses Abends fungierte Gernot Schötz, der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Amberg-Sulzbach. Er informierte über die allgemeinen Rechte und Pflichten bei Einsatzfahrten und gab auch gute Hinweise, wie man sich an Unfallstellen auf Autobahnen verhalten sollte.

Das THW Amberg rückt seit 2011 auf den Autobahn-Abschnitten Amberg-Ost und -Süd gemeinsam mit den zuständigen Feuerwehren zu Bränden und technischen Hilfeleistungen aus. 70 solcher Autobahn-Einsätze hatten die Helfer seitdem schon. Auch ein besonders aktuelles Thema wurde angesprochen: Die Rettungsgasse macht Einsatzkräften auf der A6 zuweilen zu schaffen - denn wenn sie nicht richtig funktioniert, kommen die Retter nicht schnell zur Unfallstelle. Insgesamt aber ist die Mehrheit der Verkehrsteilnehmer kooperativ, verhält sich regelkonform und weiß auch die Arbeit der Einsatzkräfte zu schätzen: Das ist die Erfahrung der Retter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.