Einsätze erreichen Rekordniveau

Die Freiwillige Feuerwehr Haselmühl zieht Bilanz. Mit 135 Einsätzen verzeichnet sie ein Rekordeinsatzjahr. Auch im Verein wurde viel gemacht. Und dann gibt es in der Hauptversammlung noch Wahlen und Beförderungen.

Die Beförderten der FFW Haselmühl.
von Florian Schlegel (egl)Profil

Im vollbesetzten Unterrichtsraum berichtete Vorsitzender Matthias Thau bei der Jahreshauptversammlung der Haselmühler Feuerwehr von 475 Mitgliedern, davon 42 Jugendliche und 16 Kinderfeuerwehrler. Man nahm auch an zahlreichen Veranstaltungen auf Gemeineebene, sowie am 125-jährigem Gründungsfest der Feuerwehr Hirschau teil. Das traditionelle Treffen mit dem Patenverein Feuerwehr Pittersberg durfte im Jahreskalender nicht fehlen, so Thau.

Imagefilm vorgestellt

Jugendwart Michael Birner zählte mit der großen Jugendgruppe (42 Mitglieder, 13 Mädchen und 29 Jungen) zahlreiche Aktivitäten auf. Im Ausblick auf 2019 erzählte Birner, dass ein Hüttenwochenende in St. Englmar, sowie zahlreiche andere Veranstaltungen geplant seien. Nun kam es zum Höhepunkt der Jugendgruppe im Jahr 2018. Bei der 24-Stunden-Übung begleitete Fabian Donhauser den Nachwuchs mit seiner Kamera und daraus wurde der Imagefilm der Jugendfeuerwehr Haselmühl, der an diesem Abend den Mitgliedern vorgestellt wurde. Michaela Köper sprach für die Kinderfeuerwehr; mit 16 Kindern halte man einmal im Monat eine Übung ab. Den Wanderpokal beim Spiel ohne Grenzen in Ursensollen konnte man wieder zurück nach Haselmühl holen. Neben der Brandschutzerziehung wurde auch ein Ausflug in die Bavaria Filmstudios gemacht.

2381 Einsatzstunden

Kommandant Michael Reindl sprach von einem Rekordeinsatzjahr. "Im Jahr 2015 hatten wir schon ein Einsatzrekordjahr mit 84 Einsätzen, dass es drei Jahre später nochmal gesteigert wird, konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner wissen." Ihn freut es, dass die Anzahl der aktiven Feuerwehrkameraden auf 68 angestiegen sei. Die Feuerwehr Haselmühl hat 14 weibliche Aktive, 18 Atemschutzträger und acht Chemikalienschutzanzugträger (CSA-Träger). Bei den 135 Einsätzen waren von leichten Verkehrsunfällen bis hin zu tödlichen Unfällen, von Kleinbränden über Auto-Bränden bis hin zum Großbrand in Engelsdorf alles dabei. Aber auch immer mehr Unwettereinsätze oder die immer mehr befahrene A6 mit Lkw-Unfällen ließen die Pieper und Sirenen nicht stumm. Neben den 2381 Einsatzstunden wurden auch zahlreiche Übungsabende, Fortbildungen und Lehrgänge abgehalten.

22 Feuerwehrler nahmen an einer MTA-Ausbildung, die zusammen mit der Feuerwehr Theuern abgehalten wurde, teil. Zu Atemschutzgeräteträgern ließen sich Dominik Breitkopf und Marius Fuchs ausbilden. Bei einer CSA-Wiederholungsübung nahmen Zweiter Kommandant Rudi Schüller und Paul Dirschka teil. Zu den ganzen Einsätzen und Übungen nahmen sich noch viele Helfer Zeit, um im Feuerwehrhaus eine Brandmeldeanlage einzubauen, Netzwerkkabel zu ziehen und das Feuerwehrfahrzeug auf LED-Beleuchtung umzubauen. "Dies wurde komplett in Eigenleistung gemacht", so Reindl weiter. Ein besonderes Highlight für die Feuerwehr Haselmühl war die Überführung des alten Löschfahrzeugs der Feuerwehr Ursensollen nach Griechenland. Derzeit laufen Gespräche für einen Fahrzeugneukauf.

Nach den Beförderungen stand die Wahl von vier Vertrauensleuten und zwei Kassenprüfern auf der Tagesordnung. Bürgermeister Roland Strehl sprach der Feuerwehr Dank, Respekt und Anerkennung aus. Ebenfalls war Strehl sehr stolz auf die Mitglieder, die im Januar mit einer Mannschaft spontan ins Katastrophengebiet nach Berchtesgaden fuhren. Ebenso war er stolz auf Michael Weber, Michael Reindl und Rudi Schüller, welche nach Griechenland das Fahrzeug fuhren. Auch die Gemeinde investiert in die Feuerwehren, neue Löschanzüge werden beschafft; die Ersatzbeschaffung für das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) sei im Gange, so Strehl. Den Imagefilm der Jugendfeuerwehr fand der Bürgermeister "spitze". Alois Schwanzl überbrachte die Grüße der CSU-Fraktion. Er versteht es nicht, dass diejenigen, die Hilfe bringen, sich in Gefahr begeben müssen, durch Drängler, die durch Absperrungen fahren. SPD-Fraktionssprecher Werner Cermak fand es beeindruckend, dass das Geleistete alles ehrenamtlich stattgefunden hat.

Kreisbrandinspektor (KBI) Hubert Blödt stellte die Statistik an Einsätzen aus dem Landkreis vor. "Die Schwelle wird immer tiefer, bei der die Feuerwehr geholt wird", so Blödt. Er sprach auch den Kontigenteinsatz in Berchtesgaden an, "der hervorragend funktioniert hat".

Feuerwehr Haselmühl:

Beförderungen und Wahlen

Beförderungen:

Feuerwehrmann: Pia Binder, Vanessa Fleischmann, Ramona Könner, Christopher Eichler, Moritz Donhauser, Fabian Hackl, Martin Berger und Moritz Kick.

Oberfeuerwehrmann: Tamara Schmid, Dominik Breitkopf und Marius Fuchs.

Hauptfeuerwehrmann: Katharina Hackl, Jürgen Köper, Florian Schlegel, Oliver Seifert und Matthias Fertsch.

Löschmeister: Paul Dirschka, Christian Fellner, Patrick Hackl, Sebastian Schlegel und Michael Birner.

Oberlöschmeister: Bernhard Blödt und Matthias Thau.

Hauptlöschmeister: Walter Berger und Bernhard Kodalle.

Brandmeister: Florian Könner, Rudi Schüller und Michael Reindl.

Oberbrandmeister: Herbert Böhm

Wahlen:

Vertrauensleute wurden alle in ihrem Amt bestätigt: Paul Dirschka, Michaela Mohns, Michael Kaiser und Walter Berger; ebenso die Kassenrevisoren: Michaela Köper und Reinhold Rösel.

Die Gewählten mit den beiden Vorsitzenden Michael Weber und Matthias Thau (von links).
Die Kommandanten Rudi Schüller und Michael Reindl (von links) beglückwünschten die Teilnehmer der Ausbildung zusammen mit Werner Cermak, Bürgermeister Roland Strehl, Alois Schwanzl und Kreisbrandinspektor Hubert Blödt (von rechts).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.