Haselmühler Faschingsprinz mit der Hantel erschlagen

"Der Prinz ist von uns gegangen. Somit erkläre ich den Fasching 2020 für beendet." Es ist Mitternacht nach Faschingsdienstag, als dieser Satz voller Endgültigkeit im Vereinsheim der Narrhalla Haselmühl-Amberg-Kümmersbruck fällt.

Das Prinzenbegräbnis bedeutet das Ende für die Faschingssaison 2019/20 der Narrhalla Haselmühl-Amberg-Kümmersbruck.
von Florian Schlegel (egl)Profil

Jede Saison endet bei der Narrhalla mit dem traditionellen Kehraus im Vereinsheim am Butzenweg. Vorher aber präsentierten die Narrhallesen ihren Mitgliedern, Freunden und Gästen letztmals das gesamte Tanz- und Showprogramm - bis kurz nach Mitternacht dem Prinzen Michael IV. sein Ende bereitet und Seine Tollität zu Grabe getragen wurde.

Präsident Dieter Streber dankte dem Prinzenpaar, den Aktiven, Betreuern und Trainerinnen, den Sponsoren und vor allem auch den Eltern der Kleinen in den Garden für ihren Einsatz. Die Band Quarterback spielte auf, so dass die Faschingsfreunde auch auf der Tanzfläche letztmals voll auf ihre Kosten kamen. Nach den Auftritten der Bambini- und Kindergarde zeigten die beiden Funkenmariechen nochmals ihr Können. Das Kinderprinzenpaar Mira I. und Kevin II. legte einen Walzer aufs Parkett.

Dann aber betrat die Bambinigarde den Saal und fesselte den Prinzen mit Lassos. Dabei zogen sie so stark zu, dass die Tollität zu Boden ging und starb. Das Zebra Anita trabte mit dem Trauerflor an, holte den Kinderprinzen ab und trug auch ihn zu Grabe. Nach der Jugendgarde und dem Showtanz der großen Garde durfte das Männerballett nochmals ran.

Dann setzten die Narren den Schlusspunkt hinter die Faschingssaison 2019/20. Da während der Faschingszeit viel Alkohol konsumiert wurde, stellten die Gardemädels ein Workout-Programm“ vor, welches sie mit dem Prinzenpaar absolvierten. Bei der letzten Runde wurde der Prinz mit einer Hantel erschlagen – das war das endgültige Aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.