Startschuss für 18 Parzellen

Die Nachfrage nach Bauplätzen reißt nicht ab. Immer mehr wollen sich ihren Traum vom Eigenheim erfüllen. In Haselmühl erprobt eine Baufirma dafür ein neues Geschäftsmodell.

Zum symbolischen Spatenstich für die Untere Leite I versammeln sich die Verantwortlichen der Baufirma und der Gemeinde Kümmersbruck.
von Klaus HöglProfil

Mit dem symbolischen Spatenstich begann das Bauunternehmen Markgraf aus Bayreuth mit den umfangreichen Erschließungsarbeiten des Baugebietes Hohe Leite I in Haselmühl. Ab kommendem Frühjahr sollen in dem Baugebiet, das auf dem Hang westlich hinter den bestehenden Wohnblöcken an der Bayernwerkstraße liegt, 18 voll erschlossene Parzellen zwischen 685 und 980 Quadratmeter in bevorzugter Lage entstehen.

Ein Novum ist, dass der Verkauf der Bauplätze provisionsfrei über die Baufirma Markgraf geht. Für die Planung der Erschließung zeichnet sich das Ingenieurbüro Renner und Hartmann Consult aus Amberg verantwortlich. Die Versorgung mit Wasser, Energie, Strom und Telekommunikation wird im Zuge der Erschließungsmaßnahmen ausgeführt und jedes Grundstück angeschlossen. Durch die Verlegung von Breitbandkabeln stehen für jedes Baugrundstück auch Glasfaseranschlüsse zur Verfügung. 440 Meter Erschließungsstraße mit einem Wendehammer müssen gebaut werden. Das Baugebiet wird über zwei Zufahrten von der Bayernwerkstraße aus, zu erreichen sein. Zum Spaten griff auch Bürgermeister Roland Strehl. Die Gemeinde habe die baurechtlichen Vorarbeiten und Verhandlungen der Hohen Leite I erst ermöglicht. Ganz im Sinne der Gemeinde liege es, möglichst viele Bauplätze zur Verfügung stellen zu können. In diesem Zusammenhang dankte Strehl auch Rudi Birner für die Bereitschaft, sich von der gesamten Fläche zu trennen. "Wegen der Hanglage ist das keine einfache Topografie", stellte Strehl fest. Doch er glaube daran, dass die Baufirma das meistern werde. "Aus einem Acker und einer Grünfläche wird ein schönes Baugebiet werden."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.