31.05.2019 - 14:46 Uhr
HirschauOberpfalz

Mit Gottes Segen zum Einsatz

Ein großer Moment für die Feuerwehr Krondorf-Burgstall war es, als das neue Tragkraftspritzenfahrzeug seinen Segen erhielt. Es dient dem Schutz der Bürger - und auch der Feuerwehr.

Pfarrvikar Christian Breitschaft spendete dem Tragkraftspritzenfahrzeug den kirchlichen Segen und übergab es damit offiziell seiner Bestimmung. Das Fahrzeug diene nicht nur dem Schutz der Bürger, sondern auch der Sicherheit der Wehr, betonten Bürgermeister Hermann Falk und Kommandant Helmut Götz (links am Rednerpult).
von Adele SchützProfil

Kommandant Helmut Götz erklärte, dass es nach 31-jähriger Dienstzeit des alten Tragkraftspritzenfahrzeugs allerhöchste Zeit gewesen sei, dieses in den Ruhestand zu schicken und durch ein neues zu ersetzen.

In Zusammenarbeit mit den Führungskräften des Landkreises und der Stadt Hirschau sei ein modernes Fahrzeug angeschafft worden, das genau auf das Einsatzbild der Wehr abgestimmt sei. Bei Auswahl und Ausstattung sei größter Wert auf die Sicherheit der Einsatzkräfte gelegt worden. Götz erinnerte an einen Einsatz im vergangenen Jahr: Es sei kein gutes Gefühl, mitten in der Nacht mit einem minimalistisch beleuchteten Fahrzeug auf der Staatsstraße zu stehen und dann noch das einzige Blaulicht, das man habe, ausfalle. Bestmöglich helfen könne die Wehr mit dem neuen Fahrzeug nicht nur bei Bränden, sondern auch nach Unwettern mit vollgelaufenen Kellern und Überschwemmungen sowie bei Unfällen. "Jetzt ist es da, das neue TSF als unverzichtbarer Teil der Wehr, ausgestattet mit allen wichtigen und technischen Finessen", stellte Bürgermeister Hermann Falk fest. "Es ist zum Wohl und zum Schutz der Bürger sehr wichtig, eine hervorragend ausgestattete Feuerwehr als Teil unserer unverzichtbaren Infrastruktur zu haben", versicherte er. Nur mit einer richtigen Einsatzstruktur und dem modernsten technischen Equipment könne die Feuerwehr schnell, effektiv und mit dem gewünschten Erfolg ihre Aufgaben erfüllen. Nur so sei nicht nur der Schutz der Bürger und ihrer Sachgüter gewährleistet, sondern auch die eigene Sicherheit der Feuerwehrleute. Falk erklärte, die Anschaffung des neuen Fahrzeugs sei möglich gewesen, weil man durch die Ausschreibung zusammen mit der Feuerwehr Seugast günstigere Angebote bekommen habe. Neben den Haushaltsmitteln der Stadt hätten auch der Freistaat und der Landkreis Fördermittel bewilligt. "Ihr geht für uns durch's Feuer. Das ist Hilfsbereitschaft in bester Prägung", zollte Bürgermeister Hermann Falk den Aktiven der Feuerwehr Krondorf-Burgstall seine Anerkennung und seinen Dank für die ehrenamtliche Tätigkeit. Dem stimmte stellvertretender Landrat Hans Kummert zu: "Der Landkreis weiß um die Wichtigkeit seiner Wehren." Pfarrvikar Christian Breitschaft segnete das neue Tragkraftspritzenfahrzeug und übergab es damit seiner Bestimmung.

Info:

Freiwillig und ehrenamtlich

„1920 Einsätze, davon zwei Drittel technischer Art, haben die Wehren im Landkreis im vergangenen Jahr alleine geleistet – freiwillig, ehrenamtlich und unentgeltlich rund um die Uhr“, sagte Kreisbrandrat Fredi Weiß. Es sei enorm wichtig, die Wehren mit modernsten Fahrzeugen und Ausstattung auszurüsten, die den Anforderungen bei den Einsätzen entsprechen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.