05.02.2020 - 09:21 Uhr
HirschauOberpfalz

Hirschau untermauert Spitzenposition als Sportstadt

106 Sportabzeichen haben die Hirschauer im vergangenen Jahr geschafft. Damit ist die Stadt die Nummer eins im Landkreis. Und die Tendenz ist ansteigend.

Bürgermeister Hermann Falk (links), Klaus Wild (rechts) als Vertreter des TuS Hirschau und Zweiter Bürgermeister Josef Birner (Zweiter von rechts) freuen sich zusammen mit dem Sportabzeichenteam, dass drei Familien geschlossen an der Sportabzeichenprüfung teilgenommen haben.
von Fritz DietlProfil
1. Bürgermeister Hermann FAlk, li., der Vertreter des TuS Hirschau, Klaus Wild re. und 2. Bürgermeister Josef Birner, 2 v. re. freuten sich zusammen mit dem Sportabzeichdenteam, dass drei Familien komplett an der Sportabzeichenabahme teilgenommen haben.

Im Namen des Prüferteams begrüßte Rudi Wild die Teilnehmer jeden Alters zur Verleihung der Sportabzeichen in der Sportpark-Gaststätte. Insgesamt erfüllten 40 Erwachsene und 66 Jugendliche die Bedingungen. Groß war die Zahl der Ersterwerber: 15 Erwachsene und 33 Jugendliche. Der Trend zeigt damit wieder nach oben nach 103 Erwerbern 2017 und nur noch 79 im Jahr 2018.

In Zeiten, in denen viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene stundenlang vor Fernseher und PC sitzen, hat laut Wild in den vergangenen Jahren die Fettleibigkeit bei allen Altersgruppen stark zugenommen. Leider fielen an den Schulen immer mehr Sportstunden aus, beklagte er. Die Sportabzeichenaktion sei eine Möglichkeit, dieser negativen Entwicklung entgegenzuwirken.

Wild dankte den Übungsleitern der Turnabteilung um Simone Neef, der Schwimmer um Hans Peter Posten und des SC Monte Kaolino Hirschau mit Johannes Pfab und Regina Lingl. Auch würdigte er den Einsatz der Bademeistern der Bäder der Umgebung für die Abnahme der Schwimmleistungen. Er wies darauf hin, dass der Hirschauer Stadtrat einmütig die finanziellen Mittel zur Renovierung von Laufbahn, Weitsprunganlage und Kugelsportanlage an der Hirschauer Schule, wo das Sportabzeichen abgenommen wird, bereitgestellt habe. Die Gebühren für die Sportabzeichen habe wieder die Conrad-Sportförderung übernommen.

Als Jüngste schaffte Violetta Lippert mit fünf Jahren die Sortabzeichenprüfung, älteste Teilnehmerin war Helga Kohl, die das Sportabzeichen zum 45. Mal erreichte. Mit den Familien Schreiner, Uschold und Huber wurden drei Familien geehrt, die geschlossen den Leistungsnachweis für das Sportabzeichen absolviert haben.

2020 wird in Hirschau die Sportabzeichenaktion zum 70. Mal veranstaltet. Ins Leben gerufen hatte sie 1950 Hans Müller am Sportplatz an der Kolpingstraße, ab 1957 war der TuS-Sportplatz an der Schönbrunner Straße Austragungsort, seit 1997 dann der Schulsportplatz. Dort läuft die Abnahme im Jubiläumsjahr von der zweiten Mai-Woche bis Ende September immer mittwochs von 17.30 bis etwa 19.30 Uhr. Eine Mitgliedschaft in einem Sportverein ist nicht notwendig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.