10.11.2019 - 10:46 Uhr
HirschauOberpfalz

Hundesportverein Hirschau punktet bei Bayerischer Meisterschaft der Fährtenhundeprüfung

Ein beeindruckendes Ereignis für den Hundesport im ganzen Freistaat ist die Bayerische Meisterschaft der Internationalen Fährtenhundeprüfung 1. Die Teilnehmer äußern sich lobend über die Organisation durch den Hundesportverein Hirschau.

Hirschaus Bürgermeister Hermann Falk gratuliert Peter Schulz mit Ghost vom AHV Gerolzhofen und Jürgen Braun mit Paul vom NSV Kloster-Pillenreuth (von links) ebenso wie Waldemar Babel mit seinem Rüden Jack von den Hundefreunden Unterzeitlbach (Dritter von rechts) als Sieger der Bayerischen Meisterschaft der Internationalen Fährtenhundeprüfung 1. Edgar Huber (BLV-Leistungsrichter IGP) und Hans-Gunter Platzer (BLV-Obmann für Gebrauchshundesport; Mitte, von links) sowie VorsitzenderJudith Maier vom ausrichtenden Hundesportverein Hirschau und BLV-Vizepräsident Hartmut Preuß (von rechts) schließen sich den Glückwünschen an.
von Adele SchützProfil

Das Turnier nahm ein ganzes Wochenende in Anspruch, an dem das Team um Vorsitzende Judith Meier als Ausrichter sein Bestes gab. Bereits am Samstag absolvierten 15 Hundeführer mit ihren Tieren aus ganz Bayern die Fährtenhundeprüfung, am Sonntag mussten elf weitere Pärchen ran und zeigen, was sie beim Fährtensuchen draufhaben. Ab Sonntagmittag fieberten sowohl die Teilnehmer als auch die zahlreichen Zuschauer der abschließenden Bewertung und Siegerehrung entgegen. Um die Wartezeit zu verkürzen, boten die Ausrichter Schmankerln aus der Vereinsküche an. Auch ein riesiges Kuchenbüfett stand bereit. Die Ehenbachtaler Trachtenkapelle um Norbert Allwang spielte zur Unterhaltung flott auf.

Das Warten hatte ein Ende, als sich die Offiziellen, Funktionäre, Richter, Fährtenleger und sämtliche Hundeführer mit ihren Vierbeinern außerhalb des Hundeplatzes formierten und auf den Trainingsplatz zur Siegerehrung einzogen. Norbert Allwang und seine Musiker brachten dazu den Einmarsch der Gladiatoren zu Gehör. Zuschauer und Akteure ließ dieses Spektakel nicht unberührt. Manch Hundeführer wischte sich bei diesem Höhepunkt des Wochenendes eine Träne aus dem Auge. Auf dem Vereinsplatz formierten sich die Hundeführer hinter ihren Fährtentafeln zu einem Halbkreis um den Tisch mit den Ehrentafeln.

Der Obmann Sport des Bayerischen Landesverbands (BLV) für Hundesport, Hartmut Preuss, lobte den Hundesportverein Hirschau mit Vorsitzender Judith Maier für die ausgezeichnete Ausrichtung der Prüfung. Er hob hervor, dass es eine Auszeichnung für den Verein sei, gleich im ersten Jahr seines Bestehens eine bayerische Meisterschaft ausrichten zu dürfen. Die Hirschauer hätten alle Aufgaben mit Bravour erledigt, so dass er dem Verein zutraue, in den nächsten Jahren auch eine deutsche Meisterschaft ausrichten zu können. Preuss sprach auch die widrigen Wetterbedingungen am Samstag an, als dichter Nebel die Fährtenleger und danach die Fährtenhunde vor fast nicht zu bewältigende Aufgaben gestellt habe. „Aber dank des Könnens aller Beteiligten konnte diese miese Situation gemeistert werden“, hob Preuss hervor.

Bürgermeister Hermann Falk würdigte ebenfalls die hervorragende Organisation. Er sei froh, dass man im Stadtrat Judith Maier den Vorzug bei der Vergabe des Hundeplatzes gegeben habe. Hirschau habe nun wieder einen agilen Hundeverein, der auf dem besten Weg sei, zum Aushängeschild der Stadt zu werden.

Dann wurden die Platzierungen der besten Hundeführer bekannt gegeben: Den dritten Platz bei der Bayerischen Meisterschaft der Fährtenhundeprüfung 1 teilten sich drei Teilnehmer mit jeweils 97 von 100 erreichbaren Punkten: Alfred Seiler mit Inko, Martina McGinnis mit Paya und Dieter Kruttschnitt mit Djego. Den zweiten Platz erreichten zwei Teilnehmer mit 99 Punkten: Jürgen Braun mit Paul und Peter Schulz mit Ghost. Mit 100 Punkten den ersten Platz und damit den Titel des bayerischen Meisters erreichte Waldemar Babel aus Unterzeitelbach mit seinem Jack. Sie alle erhielten je einen Pokal sowie wie die anderen Hundeführern auch eine Urkunde und eine Plakette vom BLV und ein Erinnerungsgeschenk von den Gastgebern. Bayerische Jugendmeisterin wurde Kristina Seitz aus Gerolzhofen mit ihrem Chicco (85 Punkte) Die Siegerehrung endete mit dem Abspielen der Bayernhymne und des Deutschlandlieds. Teilnehmer und Helfer setzten sich danach im Heim des Hundesportvereins Hirschau zusammen. Gesprächsthema war auch hier die hervorragende Organisation der Prüfung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.