02.08.2018 - 14:42 Uhr
Oberpfalz

Hitzeschlacht geht erstmal weiter

Des einen Freud, des anderen Leid: Wer Hitze mag und Ferien hat, dem kann dieses Dauerhoch nur recht sein. Landwirte dagegen beklagen Ernteausfälle in einer stellenweise dramatischen Dürre.

Die Hitzeschlacht geht erst mal weiter, sagt unser Wetterexperte Andy Neumaier.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Während über den Sommer hinweg an manchen Stellen Hitzegewitter für Wasser sorgen konnten, blieben andere davon ausgespart. Das zeigen auch die Niederschlagsmengen aus dem vergangenen Juli: Während in den westlichen Kreisen Tirschenreuth und Amberg teilweise bis knapp über 100 Liter/Quadratmeter zusammenkamen, blieb es in den östlichen Kreisen Neustadt/Waldnaab und Schwandorf mit manchmal kaum über 15 ziemlich staubig. Zusammen mit hoher Verdunstung und heißem Wetter entsteht hier ein gewaltiges Niederschlagsdefizit. In Sachen Hitze geht die Schlacht vorerst mit kleinen Aufs und Abs weiter. Mitte kommender Woche droht sogar ein Showdown und nochmals ein Angriff auf die bisherigen Temperaturrekorde. Danach besteht zumindest die Chance, dass es etwas wechselhafter und frischer wird. Aber auch das ist noch nicht in trockenen Tüchern. Der Sommer 2018 hat unaufhörlich gezeigt, dass er sich nur ungern von kühleren Westwinden ins Getriebe greifen lässt, und ein ziemlich großer und standhafter Geselle ist.

Dampfsauna und ein paar Gewitter

Am Freitag gibt es am Morgen ein paar dichtere Wolkenfelder, aber nur noch vereinzelt Schauer. Diese lösen sich auf, dann brennt die Sonne vom Himmel, und nachmittags und abends entstehen wieder punktuelle, wo sie aber auftreten auch heftige Hitzegewitter. Es werden 29 bis 33 Grad erreicht. In der Nacht 19 bis 15 Grad.

Der Samstag könnte im Laufe des nachmittags ein paar mehr Wolken mit Schauern und Gewittern bringen. Damit kühlt es aber auch nur punktuell mal auf etwas unter 25 Grad ab, und zudem wird es dampfig wie in einer Sauna. Sonst wird es mit dem zeitweiligen Sonnenschein aber wieder heiß mit 29 bis 34 Grad. In der Nacht klart es schnell auf bei etwas angenehmeren 17 bis 13 Grad.

„Entspannte“ Hitze könnte man das am Sonntag nennen. Nordöstlicher Wind bringt etwas frischere Luft und viel Sonnenschein, dazu bilden sich nur noch ganz vereinzelt über dem Grenzkamm kurze Schauer am Nachmittag. Die Temperaturen liegen zwischen 26 und 30 Grad. In der Nacht sollte man bei 15 bis 12 Grad alle Fenster aufreißen.

Hitze-Showdown zur Wochenmitte?

Die neue Woche bringt wieder viel Sonne, und hier und da lokale Hitzegewitter. Die Temperaturen setzen zu einem neuen Höhenflug an, und steigen bis Donnerstag wieder auf 34 bis 38 Grad an. Ob zum Ende der Woche heftige Gewitter eine wechselhaftere und kühlere Phase einleiten, ist noch ungewiss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp