25.03.2020 - 11:54 Uhr
HohenburgOberpfalz

Große Hufeisennase: Fledermaus-Kolonie wächst

Trotz Hitze und Angriffen von Greifvögeln ist eine oberpfälzische Kolonie der Fledermausart Große Hufeisennase im vergangenen Jahr weiter gewachsen.

Mehrere Fledermäuse der Art Große Hufeisennase hängen auf dem undatiertem Bild kopfüber von der Decke. Foto: Rudolf Leitl/LBV/dpa/Archivbild
von Agentur DPAProfil

Die Kolonie der Fledermausart Große Hufeisennase in Hohenburg (Kreis Amberg-Sulzbach) ist gewachsen. Sie ist Naturschützern zufolge die seltenste Fledermausart in Deutschland. 273 erwachsene Tiere zählten die Experten vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) im Winter im Fledermaushaus in Hohenburg und den 24 Höhlen in der Umgebung. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Kolonie um 20 Prozent gewachsen, teilte der LBV am Mittwoch mit. 95 Jungtiere konnten den Angaben nach im vergangenen Jahr ausfliegen und damit so viele wie noch nie.

Seit Herbst 2017 macht eine Sperberfamilie Jagd auf die Tiere. Im vergangenen Jahr zeigten aufblasbare Stoffsäulen Erfolg, die mit ihren Bewegungen die Greifvögel verscheuchten. In den nächsten Tagen wollen die Naturschützer diese wieder installieren. Die Fledermäuse, vor allem die Jungtiere, litten besonders unter den hohen Temperaturen im vergangenen Sommer. Fünf kleine Fledermäuse überlebten die Hitze nicht.

Webcam Große Hufeisennase

Hintergrund:

Von 2012 bis 2018 führte der LBV mit Projektpartnern ein von der EU finanziertes und dem Bayerischen Naturschutzfonds unterstütztes Life-Natur-Projekt durch, um die Fledermausart vor dem Aussterben zu bewahren. Ein Teil des Projekts war auch die Sicherung der Nahrungsgrundlage der Großen Hufeisennase, heißt es in der Presseinformation. So besitzt der LBV eine Herde Rotvieh, die unter anderem in einem Waldstück weidet. Die sogenannten Hutewälder sind ideale Jagdgebiete für die Fledermäuse. Hier finden sie nicht nur ihre Lieblingsbeute, Dung- und Mistkäfer, in großen Mengen, sondern auch ideale Hangplätze an Ästen und Zweigen, von denen aus sie ihre Jagdflüge starten. Ein Fledermaus-Pfad bei Hohenburg zeigt das Zusammenspiel von Hufeisennase, Landschaftsstrukturen und Rinderbeweidung und informiert die Öffentlichkeit.

Infos zum Fledermaushaus

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.