27.01.2020 - 10:58 Uhr
HohenburgOberpfalz

Hohenburger CSU: Ausbau der Engstelle und Radweg als Nahziele

CSU eröffnet Wahlkampf mit Kandidatenvorstellung. Bürgermeister Florian Junkes stellt das Programm vor.

Wahlkampfauftaktversammlung des CSU-Ortsverbandes Hohenburg in der Hammermühle. Sowohl Bürgermeister Florian Junkes als auch CSU-Vorsitzender Bastian Wittl stellen die Menschen in der Gemeinde in den Mittelpunkt ihrer Arbeit für die nächsten Jahre. Dazu gehörte auch die Kandidatenvorstellung der gesamten CSU-Mannschaft.
von Paul BöhmProfil

In die Hammermühle nach Hohenburg hatte der CSU-Ortsverband seine Kandidaten für den Marktgemeinderat und die Bevölkerung zur ersten Informationsversammlung eingeladen. Zum Wahlkampfauftakt gehörte die persönliche Vorstellung der Bewerber, die sich am 15. März um eines der Mandate im Rathaus und auf Landkreisebene bewerben.

CSU-Ortsvorsitzender Bastian Wittl und Bürgermeister Florian Junkes sprachen von einer aus allen Positionen ausgewogenen Liste, die schon vor Wochen abgesegnet worden sei. "Es ist eine interessante Liste aus allen Bereichen der Bevölkerung", untermauerten Zweiter Bürgermeister Manfred Braun und Kreisrätin Monika Breunig aus der Nachbargemeinde Kastl.

Bürgermeister Florian Junkes sagte: "In den nächsten Jahren wird unser Ziel die Stärkung der Infrastruktur in Hohenburg und in den Dörfern sein." Dazu gehöre die Weiterführung des Breitbandausbaues mit Glasfaser und Straßensanierungen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. "Greifbare Nahziele sind der Ausbau der Engstelle im Ortsbereich Hohenburg und die Ertüchtigung des Radwegs von Schwarzmühle bis Adertshausen."

Solide Finanzen und Energie in Bürgerhand nennt er die Anstrengungen für eine weitere Stabilisierung samt Bedarfszuweisungen und Investitionszuschüssen für kommende Projekte. "Wir wollen alle Entscheidungen auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit prüfen", so Junkes. Da liege ihm die Weiterentwicklung der Solarpark GmbH mit den Stadtwerken Amberg mit einer Bürgerenergiegenossenschaft, bei der alle Bürger direkt von günstigen Strompreisen profitieren können, am Herzen.

Ein Augenmerk will Junkes auf den Marktladen legen und das Bürgerprojekt dauerhaft und eigenständig halten. Die ganztägige Kinderbetreuung sei ein CSU-Thema. Die Grundschule und die Sanierung leerstehender Gebäude am Marktplatz stünden im Fokus: "Da wäre das Naturparkzentrum in der Ortsmitte von Hohenburg eine Vorreiterrolle zusammen mit der Sanierung des Stadlbaueranwesens direkt neben dem Rathaus, um Leben in den Marktkern zu bringen.

Aus dem Bereich Innen- und Außenentwicklung nannte Junkes die Ausweisung von Baugebiet und ein Ganzheitskonzept mit all seinen Facetten für die Marktplatzsanierung: "Investoren, Denkmalschutz und Städtebauförderung sind da unsere Partner."

"Wenn ich mich erneut um das Bürgermeisteramt in Hohenburg bewerbe, soll dies auch eine Fortsetzung unseres Weges sein, um die gesamte Gemeinde weiter voran zu bringen", schloss der Redner. Für den Kreistag kandidiert Junkes auf der CSU-Kreistagsliste auf Platz 33.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.