22.01.2019 - 15:23 Uhr
HohenburgOberpfalz

Internetausbau in Hohenburg vergeben

Die Deutsche Telekom erhält Zuschlag für Neu-Ausbau. Weitere 90 Haushalte werden angeschlossen.
Etwa 1,5 Millionen Euro Kosten und dafür gibt es 90 Prozent Förderung.

Die zweite Ausbaustufe für schnelles Internet für 90 Haushalte in der Fläche ist vergeben. Im Hohenburger Rathaus unterzeichneten Bürgermeister Florian Junkes (Mitte) und Stefan Hanke (links) Telekom und Josef Markl (rechts) von Telekom das Vertragswerk für den Ausbau.
von Paul BöhmProfil

Bürgermeister Florian Junkes nahm noch in den letzten Monaten des vergangenen Jahres den Förderbescheid für den Ausbauabschnitt II für schnelles Internet bei Finanzminister Albert Füracker in Nürnberg in Empfang.

Die Entscheidung für den Ausbau ist jetzt gefallen. Die Deutsche Telekom hat den Zuschlag der Ausschreibung für den zweiten Abschnitt des Internet-Ausbaus in Hohenburg bekommen. Weitere 90 Haushalte könnten dann Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Megabit pro Sekunde nutzen.

Der Bauabschnitt erfasst folgende Erschließungsgebiete: Sternfall, Malsbach, Ödenwöhr, Allersburg-West, Allersburg-Nord, Hohenburg-West, Hohenburg-Nord, Lammerthal, Stettkirchen, Schwarzmühle, Aicha, Voggenhof, Mendorferbuch-Süd, Spieshof und Lohe. Die Verlegung der Glasfaserkabel erfolgt bis zu den Grundstücksgrenzen. Wer dann das schnelle Internet nutzen möchte, muss bei der Telekom einen Antrag stellen, damit die Leistungen auch freigeschaltet werden. Die Telekom wird dazu rund 21 Kilometer Glasfaser verlegen sowie neun Netzverteiler neu aufstellen. Das Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Der Markt Hohenburg und die Telekom haben dazu den Ausbauvertrag im Rathaus unterschrieben. "Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So ermöglichen wir unseren Bürgern in Kürze den begehrten Zugang zum schnellen Internet", sagte Bürgermeister Florian Junkes. "Für Arbeitnehmer mit Home Office, Selbstständige und unsere Unternehmen bringt dieses höhere Tempo enorme Vorteile." Schnelles Internet sei ein wichtiger Standortvorteil, der sich auch positiv auf den Wert einer Immobilie auswirke.

"Wir danken dem Markt Hohenburg für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen", so Josef Markl, Telekom Technik. Stefan Hanke, Infrastrukturvertrieb Telekom, ergänzt: "Wir versorgen Hohenburg mit der neuesten Technik und machen den Markt damit zukunftssicherer.

Die Kosten für diesen Bauabschnitt belaufen sich auf 1,5 Millionen Euro. Gefördert wird die Maßnahme durch den Freistaat mit 90 Prozent. Für den Markt Hohenburg verbleiben etwa 150 000 Euro als Eigenanteil.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.