08.01.2020 - 17:08 Uhr
HohenburgOberpfalz

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hohenburg

Mit den Festvorbereitungen zum 150-jährigen Gründungsjubiläum ihrer Feuerwehr sind die Hohenburger jetzt auf die Zielgerade eingebogen. Nebeneffekt: Rekordbesuch bei der Jahreshauptversammlung.

Das Interesse bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Hohenburg war riesig. Da wurde die Türe zur Wirtsstube ausgehängt, um zusätzlichen Platz im Hausgang und in der Küche des Vereinslokals zu haben. Der Hintergrund waren Informationen zum anstehenden 150-jährigen Gründungsfest Anfang Mai 2020.
von Paul BöhmProfil

Vom 8. bis zum 10. Mai 2020 feiert die Wehr dieses besondere Jubiläum an der Uferpromenade der Lauterach beim Rathaus. Bei der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Mosner gab es gleich in den ersten Januartagen sowohl Informationen zum Feuerwehrgeschehen des abgelaufenen Jahres von Feuerwehrvorsitzendem Florian Junkes und Kommandant Klaus Falk. Zusätzlich informierte Festleiter Hubert Przybilla über die Planungsvorbereitungen zum Jubiläum.

„Einigkeit macht stark“, bekundeten sowohl Kreisbrandrat Fredi Weiß und Junkes – und diesen Zusammenhalt zeigten die Mitglieder mit ihrem Besuch der Jahreshauptversammlung. Es waren so viele gekommen, wie sie schon lange Jahre nicht mehr. Da musste sogar die Türe zur Wirtsstube ausgehängt werden, damit auch die im Hausgang sitzenden Mitglieder noch etwas mitbekamen.

Kreisbrandrat Weiß zollte auch im Namen von Kreisbrandinspektor Hubert Blödt und Kreisbrandmeister Helmut Braun den Hohenburger Feuerwehrleuten den Respekt der Landkreisfeuerwehr, sowohl was das gesellschaftliche Leben, als auch die gezeigte Einsatzbereitschaft angeht. „Ihr habt nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal mit Eurer Feuerwehrausstattung in der Gemeinde, sondern auch mit dem neuen Vereinslokal geschaffen.“

In knapp vier Monaten ist es soweit, dass die Hohenburger Feuerwehr ihr 150-jähriges Gründungsfest feiern wird, sagte Florian Junkes. Das Patenbitten bei der Feuerwehr Allersburg-Berghausen ist längst abgehakt. Dazu gab Festleiter Hubert Przybilla einen Überblick über den derzeitigen Planungsstand. „28 Zusammenkünfte in kleinen und großen Gruppierungen hat es für die Festvorbereitungen gegeben und wir werden locker auf etwa 35 Ausschusssitzungen kommen.“ Die Rückmeldungen laufen ein und es werden sich Gedanken um die Arbeitseinteilung gemacht, sagte der Festleiter.

Wie Junkes informierte, gehören derzeit 195 Mitglieder zum Verein. „Unser Ziel ist es heuer, die 200er Marke zu schaffen“. 18 Eintritte hat es im vergangenen Jahr gegeben. Verstorben sind Wolfgang Kellner, Josef Kramer und Franz Niklas.

Aus dem breiten Veranstaltungskreis nannte er die Abhaltung der Hohenburger Gesellschaftstage, die Beteiligung an der Kirchweih, dem Weihnachtsmarkt und das Spanferkelfest. Aus der vereinseigenen Photovoltaik-Anlage wurde knapp 27000 Kilowattstunden Strom ins Netz eingespeist.

Aus der Vereinschronik berichtete Schriftführer Josef Rubenbauer der Mitgliederversammlung.

Den Tätigkeitsbericht der der Feuerwehraktiven trug Kommandant Klaus Falk vor. Derzeit stehen 33 Einsatzkräfte für Ausrücktermine zur Verfügung. Dazu kommen sieben Feuerwehranwärter. Zwanzig Kameraden aus den gemeindlichen Feuerwehren von Ransbach über Allersburg-Berghausen, Adertshausen, Mendorferbuch-Egelsheim und Hohenburg haben die Atemschutzwiederholungsprüfung abgelegt und Unterrichte besucht. „Damit ist es uns möglich, auch in schwachen Zeiten die Einsatzbereitschaft zu halten.“ Zu insgesamt 13 Einsätzen sind die Hohenburger Feuerwehrleute im vergangenen Jahr alarmiert worden. Dies waren fünf Verkehrsunfälle, fünf Verkehrsabsicherungen, zwei Brandeinsätze und eine technische Hilfeleistung. Sein besonderer Dank galt Erich Dieling, Josef Rubenbauer, Moritz Kölbl, Florian Sperber und Martin Falk für ihre verantwortungsvolle Arbeit in verschiedenen Schlüsselfunktionen rund um das Feuerwehrgeschehen.

Feuerwehrfest in Hohenburg: Vom Freitag, 8. Mai, bis zum Sonntag, 10. Mai, feiern die Hohenburger das 150-jährige Gründungsfest der der Freiwilligen Feuerwehr.

Freitag, 8. Mai: Rock- und Metalabend. 19 Uhr Bieranstich und offizieller Festauftakt. Ab 20 Uhr spielt die Rockband The End, um 21.30 Uhr ist Fallacy Metalcover zu Gast.

Samstag, 9. Mai, Stimmungsabend mit Wöidarawoll

Sonntag, 10. Mai, 6.30 Uhr Einholen der Festdamen, 9.30 Uhr Festgottesdienst im Zelt, danach Frühschoppen und Mittagessen, Unterhaltung mit der Trachtenkapelle Hohenburg. 14 Uhr großer Festzug durch den Markt Hohenburg. Zum Ausklang ist ab 15 Uhr die Kirwa- und Partyband Sakrisch in Hohenburg zu Gast.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.