13.07.2020 - 11:33 Uhr
HohenburgOberpfalz

Mit dem Meterstab zur Orchesterprobe in Hohenburg

Die Trachtenkapelle Hohenburg hat ihre Probenarbeit wieder aufgenommen. Und da gehörten nach den Corona-Lockerungen nicht nur die Notenblätter, sondern auch der Meterstab dazu.

Spielen mit Abstand: Neben den Instrumenten und Notenmaterial gehörte auch der Meterstab bei der ersten Freiluft-Probe der Trachtenkapelle Hohenburg dazu.
von Paul BöhmProfil

Die Mitglieder der Trachtenkapelle sind froh, dass sie jetzt wieder proben dürfen. Fast vier Monate hatten die Musiker um Dirigentin Anja Paulus wegen der Coronavirus-Pandemie pausieren müssen. Jetzt hat man mal wieder kräftig den Marsch geblasen.

Die erste Freiluft-Probe seit den Corona-Lockerungen war sehr gut besucht. Die Musiker nahmen Abstand von ihrem angestammten Übungsraum im Musikstadl und verlagerten die Probe einfach auf den weitläufigen Vorplatz. Dass dabei der Meterstab ebenso wie die Musikinstrumente und das Notenmaterial dazu gehörten, daran hatte man sich schnell gewöhnt.

"Alle waren begeistert und haben sich gefreut", erzählte Georg Inzelsberger nach dem gelungenen Probenauftakt. Teilweise hatten die Mitglieder der Trachtenkapelle auch daheim geprobt - der Ansatz war so doch schon recht passabel.

Neben dem Einspielen und einigen Kirchenliedern gehörten natürlich leichtere Polkas und Märsche zu den Probestücken. Wie Dirigentin Anja Paulus und Trachtenkapellen-Vorsitzender Markus Mitschke anmerkten, habe man sich über den sehr guten Probenbesuch außerordentlich gefreut.

Dieser Neustart ist auch eine hervorragende Chance für Wiedereinsteiger, so die Verantwortlichen der Trachtenkapelle. Jeden Freitag kommen die Musiker zu diesen kleinen Open-Air-Konzerten auf dem Vorplatz des Musikstadls zusammen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.