Neues Insektenhotel in Hohenkemnath eröffnet

In der Idylle des Mühlgrundes in Hohenkemnath wurde zum Tag der Biodiversität ein Insektenhotel fertig gestellt. Die Ausmaße von 2 Meter Breite, 1,80 Meter Höhe und 1 Meter Tiefe bieten viel Platz für Bienen, Hummeln und sonstiges Getier.

Das neue Insektenhotel am Artenschutzturm in Hohenkemnath.
von Autor SNNProfil

Als Standort für dieses Refugium wurde die Ostseite des Artenschutzturmes gewählt, damit die Insekten vor extremer Witterung geschützt sind. In die Baumscheiben und Hartholzscheite wurden unzählige Schlupflöcher mit einem Durchmesser von zwei bis acht Millimetern gebohrt. Diese Ritzen dienen den Insekten als Unterschlupf. Ein seitlicher Tunnel wurde angelegt, der zum hinteren Innenraum führt und ein optimales Winterquartier für Igel, Kröten und andere Kriechtiere bildet. Damit die Bewohner eine trockene Unterkunft haben, schützt ein Dach aus Brettern die Inesekten vor Regen, Schnee und Kälte.

Die Idee, ein solches Insektenhotel zu kreieren, kam von Maria Hummel, der ehemaligen, langjährigen Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Ursensollen. Das für den Bau benötigte Material hat sie selbst zusammengetragen. Tatkräftige Unterstützung beim Bau erhielt sie vom Hirschwald-Ranger Jonas Nelhiebel und Gartenbauvereins-Mitglied Georg Ströhl. Nun wünscht sich die engagierte Naturschützerin Maria Hummel, dass in dieses Hotel so viele Gäste einziehen wie in den Artenturm.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.