10.03.2020 - 16:57 Uhr
Hohenthan bei BärnauOberpfalz

Frauenbund Hohenthan spendet 2000 Euro an vier Organisationen

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbundes in der Bartholomäusstube im Pfarrhof Hohenthan am Weltfrauentag.

Der Frauenbund Hohenthan spendete insgesamt 2000 Euro. Im Bild: (von links) Silke Rosner und Beatrix Kempf (Sternenkinder Stiftland), Rita Haberkorn für Schwester Anna-Rita, Pater Klaus Kniffki (Steyler Missionare), Stadtpfarrer Konrad Amschl und KDFB-Vorsitzende Monika Lang.
von Redaktion ONETZProfil

Einkehrtage, Andachten und Wallfahrten: Zahlreiche Aktivitäten listete Schriftführerin Gertraud Zeitler in der Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbundes in der Bartholomäusstube im Pfarrhof Hohenthan auf. Sie gab ihren Bericht nach der Begrüßung durch Vorsitzende Monika Lang ab.

Zur Karwoche wurden wieder Palmbüschel gebunden, Kräuterbüschel wurden im August gefertigt und für den Hohenthaner Adventsmarkt wurden mehrere Bastelabende eingelegt. Wie jedes Jahr hat sich der Frauenbund bei der Gestaltung des Maialtars, des Erntealtars, beim Schmücken der Christbäume und Altäre zu Weihnachten engagiert, informierte Zeitler.

Die Ortsbeauftragten führten auch wieder Geburtstags- und Krankenbesuche durch. Eine Abordnung des Vorstands nahm an den jeweiligen Bezirkstagen teil. Ein Highlight war im Oktober 2019 die feierliche Installation des neuen Pfarrers und geistlichen Beirates des Frauenbundes, Konrad Amschl.

Einen geordneten Kassenbericht legte Kassiererin Maria Lankl-Schabner vor.

Als geistlicher Beirat erinnerte Stadtpfarrer Konrad Amschl in seinem Grußwort an den Weltfrauentag, an dem die Jahreshauptversammlung stattfand. Noch immer seien Frauen, auch in Führungspositionen, schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen. Dies sei ein erheblicher Nachteil gegenüber Männern. "Hätten wir die Frauen nicht, wäre vieles, gerade in der Pfarrei, nicht möglich", sagte Amschl. Für ihre vielfältigen Dienste, sei es im Frauenbund, im Pfarrgemeinderat oder in der Kirchenverwaltung, sprach der Pfarrer allen Frauen ein herzliches "Vergelt's Gott" aus. Gerade der Frauenbund sei immer sofort da, wenn man ihn in der Pfarrei braucht. Als neuer geistlicher Beirat des Frauenbundes freue er sich sehr auf die Zusammenarbeit.

Auch für 2020 sind wieder umfassend Termine geplant. So wird es eine Muttertagsfahrt mit dem Bärnauer Frauenbund geben. Weiter stehen das Palmbüschelbinden, eine Maiandacht und eine Wallfahrt zum St. Quirin auf dem Plan.

Am Ende der Versammlung übergab der Frauenbund Hohenthan insgesamt 2000 Euro an vier Vereine und Projekte. Über jeweils 500 Euro freute sich Schwester Anna-Rita für ihre Arbeit in Südafrika. Pater Klaus Kniffki erhielt ebenfalls 500 Euro für eine Suppenküche in der Republik Moldau, ein Projekt der Steyler Missionare. Weitere 500 Euro gingen an den Verein Sternenkinder Stiftland. Zudem spendete der Frauenbund 500 Euro an Dr. Annemarie Schraml für die Feuerkinder.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.