11.07.2021 - 07:57 Uhr
Hohentreswitz bei PfreimdOberpfalz

Ein Mann mit vielen Talenten: Matthias Zenger feiert 60. Geburtstag

Zum 60. Geburtstag blicken die meisten Menschen zumindest mit einem Auge in Richtung Ruhestand. Nicht so Matthias Zenger.

Eine große Gratulantenschar ließ Matthias Zenger (Mitte) zu seinem 60. Geburtstag hochleben.
von Richard BraunProfil

Voll Schaffenskraft hat er noch Pläne in viele Richtungen. Geboren ist Matthias Zenger in Fuchsendorf und wuchs dort am elterlichen Bauernhof mit sechs Geschwistern auf. Nach der Schulzeit erlernte er den ehrbaren Beruf eines Maurers, den er auch heute noch ausübt. Da zeigte sich schon seine künstlerische Ader. Das Mauern mit Bruchsteinen entwickelte er zur Perfektion.

Mit seinem ersten verdienten Geld stand er vor der Wahl, ein Schifferklavier oder ein Motorrad zu kaufen. Er entschied sich für das Instrument und ging beim bekannten Musikmeister Sepp Dobmeier aus Tännesberg in die Lehre. Das musikalische Talent von Matthias Zenger erkannte auch der damalig Organist Andreas Prey, der die Orgel in der Kirche in Hohentreswitz spielte. Anfänglich fehlt ihm noch der Mut, das schwere Musikinstrument zu erlernen.

Nach der Hochzeit mit seiner Frau Petra im Jahr 1990 und dem Hausbau in Hohentreswitz startete er einen Neuanfang. Jetzt übernahm er auch die Leitung des Kirchenchors und etwas später folgte der Männergesangsverein Hohentreswitz. Seit gut zehn Jahren gibt er nun auch beim Landfrauenchor den Takt vor. Die Geburtstagsständen zeugten vom vielfältigen musikalischen Schaffen von Matthias Zenger.

Neben seinen vielen Aufgaben findet er noch die Zeit, sich auch politisch zu betätigen. Als Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes und als zweiter Vorsitzender des Krankenpflegevereins hat er stets ein offenes Ohr für seine Mitmenschen. Entsprechend groß war auch die Zahl der Gratulanten. Neben Tochter Theresa und Sohn Tobias gratulieren auch Pfarrer Hans Spitzhirn und die Mitglieder der kirchlichen Gremien. Glück und Gesundheit wünschten auch Landrat Thomas Ebeling, Bundestagsabgeordneter Karl Holmeier und die Bundestagskandidatin Martina Engelhardt-Kopf, die es sich nicht nehmen ließen, persönlich zum Gratulieren zu kommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.