17.08.2018 - 09:19 Uhr
Hütten bei GrafenwöhrOberpfalz

O´zapft is!

Auf der Hüttner Kirwa zapfte Col. Adam J. Boyd mit einem Schlag das Kirwafass an, dass die Kirwabuam und -moidln vorher der Tradition folgend gesucht und ausgegraben hatten.

Traditionell stellten die Hüttner Kirwaburschen ihren Baum auf. Nach dem Austanzen waren Luis und
von Doris MayerProfil

(myd) „Wer hout Kirwa? - Mia hom Kirwa! - In Hütten dou is Kirwa, is Kirwa , is Kirwa.....“ schallte es mehrfach laut über den Festplatz am Feuerwehrhaus. Zahlreiche Besucher aus Hütten und Umgebung feierten zusammen die von der Feuerwehr Hütten ausgerichtete traditionelle Laurentiuskirwa im Grafenwöhrer Ortsteil. Angeführt von der Stadtkapelle zogen die Kirwapaare auf dem Festplatz ein. Dann war Muskelkraft gefragt: Der mächtige Baum musste in die Höhe gebracht werden. Diese erste Aufgabe lösten die Burschen in kurzer Zeit. Dann stand bereits die nächste Aufgabe an. Die „Kirwa“ musste gefunden und ausgegraben werden.

Ausgerüstet mit einer Wünschelrute begaben sich die jungen Leute über das Gelände. Nach zwei Fehlversuchen wurde ein Bierfass, und damit die Kirwa gefunden. Der Plößberger Pfarrer Thomas Thiermann, der seit seiner Kaplanszeit in Grafenwöhrer den Hüttnern sehr verbunden ist, ließ es sich nicht nehmen den kirchlichen Segen für die Kirchweih zu spenden. Dabei sparte er weder bei den jungen Leuten, noch bei der Besucherschar mit Weihwasser. „Wenigstens a weng a Regen“, meinte Kirwabursch Manuel Palecki trocken. Ausgerüstet mit einem Headset führte er durch das Programm.

Dabei begrüßte er unter den Besuchern Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren aus Gmünd, Mantel, Kaltenbrunn, Dießfurt, Schwarzenbach und Grafenwöhr sowie einiger Hüttner Vereine. Dazu Vertreter des Stadtrats Grafenwöhr mit Bürgermeister Edgar Knoboch und den kürzlich in Grafenwöhr eingeführten Colonel Adam J. Boyd mit Familie. Knobloch lobte das Engagement der Hüttner: „Gratulation für die Hüttner Laurentiuskirwa und an die feschen Buam und Moidla. Der heilige Laurentius war unter anderem auch der Schutzpatron der Bierbrauer und heute ist genau der Feiertag des Hl. Laurentius“ erklärte er. Col. Boyd zapfte anschließend mit einem Schlag das Fassl an und füllte zusammen mit Knobloch die Krüge.

Zu zünftiger Musik von Sophia Weber und Marco Hösl präsentierten die neun feschen Paare ihren Kirwatanz und die Buam eine Einlage mit Bierkästen. Dann wurde es spannend: Wer wird wohl heuer das Oberkirwapaar 2018? Die Musik ging los, das Blumensträußchen kreiste von einem Paar zum anderen. Als die Musik stoppte, war es klar. Das neue Oberkirwapaar ist Luis Cibis mit Annika Brunner. Ausgestattet mit Schultertuch und Geldbeutel sowie Hut und Krug übernahmen sie die „Regentschaft“ über die Hüttner Kirwa. Als weitere Attratkion konnten die Hüttner Feuerwehrler den Neidaffer Plattlclub verpflichten. Diese verschonten Bürgermeister, Colonel und den Vorsitzenden der Feuerwehr Hütten nicht und ließen sie einen Plattler mittanzen. Mit animierenden Sprüchen motivierten sie das Publikum und zeigten die ein oder andere Plattleinlage.

Bilder zur Hüttener Kirwa

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.