05.03.2020 - 15:17 Uhr
Ilsenbach bei PüchersreuthOberpfalz

Krieger- und Soldatenkameradschaft Ilsenbach ehrt treue Mitglieder

Mehrere Mitglieder der Krieger- und Soldatenkameradschaft werden im Beisein der Ehrengäste und der beiden jungen Neuaufnahmen für langjährige Treue geehrt.
von Gabi EichlProfil

Die Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) ist einer der Motoren des Vereinslebens im Ort. Das wurde in der Jahreshauptversammlung deutlich. Backofenfest oder „Kannersdoch“ wären ohne die Mitarbeit der Veteranen und Reservisten undenkbar. Bürgermeister Rudolf Schopper sagte, dass der 74 Mitglieder starke Verein durch sein Hochhalten der Tradition entscheidenden Anteil am Zusammenhalt in dem Gemeindeteil habe. Die Gefallenenehrung am 27. Dezember, dem „Kannersdoch“, sei nach wie vor ein großer Tag für die ganze Gemeinde, auch wenn es nicht mehr so hoch hergehe wie früher, bedauerte der KSK-Vorsitzende, Altbürgermeister Lorenz Enslein. In das Lob auf die Arbeit der KSK stimmte auch der Ehrenkreisvorsitzende Alfons Betzl ein und lud zu Terminen wie der Bezirksversammlung in Schorndorf und dem Tag der offenen Tür in der Ostmarkkaserne Weiden ein.

Enslein sprach von einem erfolgreichen Vereinsjahr 2019, als er an die verschiedenen Veranstaltungen erinnerte. Das Backofenfest habe wieder gezeigt, wie gut die Zusammenarbeit der Vereine im Ort sei. „Jeder weiß, was er zu tun hat“, sagte Enslein. Neben diesem Fest und vor allem dem großen Ilsenbacher Feiertag war die KSK auch bei den meisten Festen in der Gemeinde und verschiedenen Nachbargemeinden vertreten. Besonders dankte Enslein Hans Hausner und Alfons Troppmann, die fast 500 Euro für die Kriegsgräber gesammelt haben, 80 Euro mehr als im Jahr davor. Auch heuer ist der Terminkalender der KSK schon wieder gut gefüllt. Der Verein ist bei allen Dorffesten dabei, überdies ist ein Ausflug nach Regensburg geplant.

Außerdem standen Ehrungen an. Seit 40 Jahren sind Johann Fütterer, Hans Kummer, Richard Mois, Gregor Treml und Josef Trottmann dabei. 35 Jahre: Horst Bark, Helmut Kreuzer und Hubert Mois. 25 Jahre: Konrad Ackermann und Manfred Löw. 20 Jahre: Hermann Witt und Josef Wrona. 15 Jahre: Stephan Gaßner. 10 Jahre: Jürgen Bartmann und Martin Thoma. Johann Fütterer erhielt das Fahnenträgerabzeichen in Bronze.

Wie wenig die KSK ein Verein alter Veteranen ist, zeigen die jungen Neumitglieder. Zuletzt wurden David Hoffmann und Markus Haug aufgenommen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.