16.02.2020 - 14:14 Uhr
Ilsenbach bei PüchersreuthOberpfalz

Mit Minirock und Damenbart: Weiberfasching in Ilsenbach

So können nur Frauen feiern. Und solche, die sich als Frauen fühlen. Beim Weiberfasching in Ilsenbach wird ein Hexenkessel an Gaudi und guter Laune angerührt.

Die Ordensträger in der Sektbar.
von Autor gagProfil
Das Prinzenpaar und "Moderatorin" Benjamin Bonczyk
Damen, auch mit Bart ..
Zackig-akrobatisch: die Botzersreuther Prinzengarde.
Aufwendig kostümierte Damen.
Der Horrido-Express sorgt für beste Laune.
"Mädels" in der Bar.
Gute Laune bei den Damen.
Fantasievolle Kostüme.
Blond und sexy...
Polonaise durch den Saal.
Ein Hexenkessel an guter Laune.
11-er Geräte. Pyramiiiiide - platsch!
zum 30-Jährigen gibt es Kalender für die Fans.
Zeitreise durch 30 Jahre Showtanz.
Schlussbild.

Frau oder Mann? Die Anhänger des Weiberfaschings im Gasthaus Miedl in Ilsenbach verstehen es, sich originell zu maskieren, nirgends sind sie so authentisch und sexy verkleidet wie hier. Da laufen viele "Weiber" herum, die gestern noch Männer waren, geschminkt, im Minirock, mit Blondhaarperücke, Stöckelschuhen und falschem Busen.

Schnell waren der Saal und das Außenzelt auch diesmal voll. Presseminister Fabian Bonczyk in pinkfarbener Bubikopfperücke kümmerte sich an allen Ecken um den perfekten Ablauf. "Dirty Thirty" ist das diesjährige Motto, weil die Faschingsgesellschaft Stammtisch Botzersreuth heuer 30 Jahre alt wird.

Der Horrido-Express sorgte dafür, dass die Tanzfläche immer gefüllt war. Mit bekannten Schlagern, Faschingsmusik oder einer Polonaise hielten die drei Musiker die Besucherinnen auf Trab. An der Kasse stand wie jedes Jahr strahlend Hermann Witt und verteilte Begrüßungsschnäpse und Küsschen. Unter den Gästen war heuer auch wieder die Faschingsgesellschaft aus Neustadt/WN, bunt maskiert wie immer. Auffällig war, dass heuer viele "Damen" mit Damenbart antraten.

Mit ernst und gruselig geschminkten Gesichtern begrüßten Annalena I. und Benjamin I. die "Weiber" im Miedl-Saal. Ihre in stundenlanger Arbeit gezauberte Maske erinnert an die "Dia de Muertos"-Maske im James-Bond-Stil. Vorstand Benjamin Bonczyk - in kurzem Kleidchen und roter Perücke - vertrat die Präsidentin und übte sich gekonnt als Moderatorin.

Zum 30-jährigen Jubiläum hat sich die Garde - Choregraphie und Training von Annalena Adam und Miriam Mois - eine Show ausgedacht, in welcher die Mottos der 30 Jahre dargestellt werden, von 1990 bis heute. Eine Zeitmaschine sozusagen. Zauberhaft und temperamentvoll zeigten die Tänzerinnen von "Ghost-Busters" bis "Moulin Rouge" und "Dschungel-Fieber" Ausschnitte aus ihren Programmen. Das Tanzpaar Katharina Luber und Fabian Stich bestach mit Salsa, Samba und Hebefiguren beim brasilianischen Showtanz. Auch das gelenkige Funkenmariechen Verena und die "11-er Geräte" haben wieder Akrobatik und Spaß im Programm. Wobei die Männer-Pyramide am Ende der Show krachend zusammenbrach.

Zwischen den Auftritten tanzten die Gäste zu "Proud Mary" oder "Cordula Grün". Nach einer Ordensverleihung versammelten sich die Geehrten in der Sektbar. Bald war auch die Außenbar überfüllt, wohl auch, weil dort Rauchen erlaubt war.

Nur Sieger gab es bei der Maskenprämierung, die bei der Fülle der fantasievoll Maskierten gar nicht so einfach war. Ach ja, und zum 30-jährigen Jubiläum hat die Faschingsgesellschaft einen Kalender drucken lassen, mit professionellen Fotos der Garden. Wer noch einen möchte, kann ihn gegen einen kleinen Obolus über Miriam Mois, Fabian Bonczyk oder den Vorstand erstehen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.