11.09.2018 - 11:06 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Abendtarif auf Wunschliste

Die Gäste des Naturerlebnisbades können in den letzten Wochen der Badesaison ihre Meinung über die Freizeiteinrichtung kundgeben. 163 nutzen das Angebot, und 3 von ihnen erhalten eine Saisonkarte für 2019.

Kulmain Bürgermeister Günter Kopp aus (Zweiter von links) zieht die Gewinner der drei Freikarten für die Badesaison 2019. Geschäftsführer Robert Kratzenberg (links) stellt ihm, Antje Müller, Bademeister Kai Wolf, Gabi Bäumler und Thomas Kaufmann von der Gemeinde Immenreuth (Dritte bis Sechster von rechts) die Ergebnisse der Umfrage vor.
von Bernhard KreuzerProfil

Am Montag präsentierte Geschäftsführer Robert Kratzenberg das Ergebnis. Kulmains Bürgermeister Günter Kopp zog die Gewinner der Jahreskarten. Wer sie sind, konnte vor Ort nicht geklärt werden, da statt Adressen nur Telefonnummern oder E-Mail-Anschriften angegeben waren.

Weit wichtiger war dem Betreiber die Bewertung der Einrichtung. Voll des Lobes zeigten sich die Gäste über den Service und das Personal. Die eingegangenen Anregungen und Wünsche werden mit den Gesellschaftern besprochen. Was machbar sei, werde gemacht, versicherte Robert Kratzenberg. Ein ganz geringer Anteil wünschte ein wärmeres Wasser: Nur zwei bis drei Prozent ist es zu kühl. Demgegenüber bewerteten Besucher das biologisch aufbereitete Wassers als hervorragend. Besser könnte dagegen die Kommunikation zur Wassertemperatur und der Schließung des Bades bei schlechtem Wetter sein. Die Partnergemeinden werden auch über einen Abendtarif entscheiden müssen, ergänzte Kratzenberg seine kurze Zusammenfassung. Auf jedem Fall werde das Angebot 2019 den Wünschen der Badegäste so weit wie möglich angepasst.

Positive Rückschau hielt auch Bademeister Kai Wolf, der erstmals alleinverantwortlich die Badesaison leitete. "Ich hatte ein ganz tolles Team", ließ er wissen. Von der Kasse, bis zu den Grün- und Rasenpflegern sowie den fleißigen Müllsammlern waren alle motiviert. Auch bezog er die Wasserwacht mit ein, die bei größeren Veranstaltungen, Schulschwimmen und an den Wochenenden den 33500 Gäste Sicherheit gab.

Wolfs Bemühen war es, das Becken auf andere Art und Weise zusätzlich zu reinigen. Dazu setzte er bei der Säuberung von Bodendüsen und Treppen auch Taucher ein. Ab Oktober übernehmen wieder Graskarpfen die Aufgabe. Über die Wintermonate ist laut Wolf Zeit, Pläne für das kommende Jahr zu schmieden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp