13.06.2018 - 16:02 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

"Ärzte" beleben das Partyvolk

Über fünf Millionen Menschen besuchen bisher die Konzerte der "Toten Ärzte". In Immenreuth kommen noch ein paar Hundert dazu.

Hits wie „An Tagen wie diesen“ sangen die „Toten Ärzte“ beim 90. Jubiläum des Sportvereins, und zahlreiche Fans der „Toten Hosen“ und der „Ärzte“ stimmen mit ein.
von Roman MelznerProfil

(mez) Zum 90. Jubiläum hatte der SV Immenreuth auf das Sportgelände in der SOS-Kinderdorf-Straße eingeladen. Nach einer Open-Air-Disco im Freien am Freitag (wir berichteten) folgten am Samstag rockige Klänge von der Hamburger Kult-Coverband "Die Toten Ärzte".

Dabei stand die Bühne allerdings im Festzelt. Nach einem Regenguss am Vormittag hatten sie über 30 Helfern dort auf. Am Abend lud die Hamburger Kult-Coverband "Die toten Ärzte" zum Streifzug mit Songs aus drei Dekaden der "Toten Hosen" und der "Ärzte" ein. Sie war 1999 entstanden und blickt auf mittlerweile über 1000 Konzerte, unter anderem am Brandenburger Tor und am Nürburgring zurück. Songs wie "Zu spät", "Wünsch Dir was", "An Tagen wie diesem" oder "Lasse red'n" gab die Band drei Stunden lang Gas. Gepaart mit einer fulminanten Pyroshow, Konfettiregen und einem Feuerspucker unterhielten die Musiker ihre Fans, die sich nicht lange bitten ließen und mit einer Polonaise zu den "Zehn kleinen Jägermeistern" zur guten Stimmung beitrugen.

Zunächst ruhiger ging es am Sonntag mit einem Frühschoppen weiter. Viele Familien nutzten anschließend das Angebot zum Mittagessen, das die Radsportgruppe des Vereins austeilte. Es folgte ein bunter Familiennachmittag mit vielen Attraktionen. Den Auftakt bildete dabei ein Showeinlage der etwa 20-köpfigen Kinder-Zumba-Gruppe um Petra Meyer. Die Kinder vergnügten sich zudem unter anderem in der Hüpfburg, beim Ponyreiten, Kinderschminken und bei einem Fußballparcours, bei dem es viele Preise zu gewinnen gab. Bei einem Luftballonwettbewerb stiegen Ballons in den Vereinsfarben Blau und Weißen in den sonnigen Nachmittagshimmel, den nur kurz einmal ein kurzer Regenguss unterbrach.

Der Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt der "Stoapfälzer Spitzbuam" aus dem Landkreis Schwandorf. Mit zünftig-urigem Alpensound begannen sie ihr Programm. Flinke Akkordeonläufe, ein knackiges Bariton und eine treibende Gitarre verschmolzen mit modernen Schlagzeug-Grooves. Beim "Bobfahrerlied" gingen die Sportler in ihren blauen Vereinshemden gegen zahlreich erschienene Florianjünger aus Fuhrmannsreuth in den "Eiskanal". SV-Vorsitzender Jürgen Lautner zeigte sich stolz auf seine Mitstreiter, nicht nur im Festausschuss. Das unermüdliche Engagement der Mitglieder des knapp 600 Mitglieder starken Vereins, aber auch der Besuch vieler Immenreuther Vereine sorgten trotz dem unsicheren Wetters für ein erfolgreiches Jubiläum, betonte er bei vielen Gesprächen.

Die Fans tanzen zu den „Zehn kleinen Jägermeistern“ ihre eigene Polonaise. Die Stimmung im Festzelt ist bestens.

Eng ist es auf der Tanzfläche. Aber auch rund um das Festzelt ist die Stimmung unter vielen „Hosen-Fans“ gut.

Sänger Kudel, Drummer Branko und Bassist Jey von den "Toten Ärzten" suchen nach dem Konzert die Nähe zu ihren Fans. Die meist gebuchte Coverband in Europa kommt gut an bei den Sportlern.

Erst spät in der Nacht leert sich allmählich die Bar am Sportvereinsgelände.

Tattoos sind der Renner bei vielen Kindern, die Schlange stehen, um sich Arme und/oder Beine mit bunten Bildchen verzieren zu lassen.

Ob die Immenreuther Sportler (links) oder die Feuerwehr Fuhrmannsreuth die gewann, kann am Ende nicht geklärt werden – aber allen macht sie sichtlich Spaß.

Die "Stoapfälzer Spitzbaum" haben von Anfang an ihr Publikum im Griff. Abwechslungsreich gestalten die Musiker aus dem Landkreis Schwandorf den Nachmittag bis in den frühen Abend.

Feuer und Flamme sind die Kinder beim Ponyreiten.

Weiße und blaue Luftballons steigen in den Himmel. Auf die Gewinner des Luftballonwettbewerbs warten spannende Preise.

Eine Spielstraße mit Hüpfburg, Fußballparcours und Kinderschminkstation findet auf den beiden Tennisplätzen Platz.

Die Zumba-Kids des Sportvereins eröffnen den bunten Familiennachmittag.

Den Festbesuchern am Sonntag zeigen die „Stoapfälzer Spitzbuam“, wo es langgeht.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.