19.10.2018 - 16:04 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Dank für Gottes Liebe

Erntedank und der heilige Franz von Assisi: Gabi Schecklmann zeigt den Immenreuther Grund- und Förderschüler, wie nah beides beisammenliegt.

Nachdem sie das Bodenbild vervollständigt haben, lassen sich die Schüler den Apfelsaft schmecken.
von Arnold KochProfil

(ak) Die Klassen eins bis drei des Sonderpädagogischen Förderzentrums sowie die Kombiklassen der Grundschule Immenreuth hatte die Religionspädagogin Gabi Schecklmann zu einer Erntedankfeier eingeladen. In der Mitte des Raumes stand eine braun gekleidete Figur. Sie stellte den heiligen Franziskus von Assisi dar.

Schecklmann erzählte kurz dessen Lebensgeschichte. Ihm sei die Schöpfung ein besonderes Anliegen gewesen. Nicht nur den Menschen, sondern auch Tieren und Pflanzen wollte er das Evangelium von der Liebe Christi verkündigen. Der Heilige sei der Patron der Armen, Blinden, Lahmen, Strafgefangenen, Sozialarbeiter und Schiffbrüchigen; außerdem diene er als Vermittler zwischen den unterschiedlichen Religionen. Papst Johannes Paul II. erklärte ihn 1980 zudem zum Patron des Umweltschutzes und der Ökologie.

Mit verschiedenen Bildern, Symbolen und kurzen Texten gestalteten die Schüler den Sonnengesang des heiligen Franziskus rund um die Figur. Dazwischen überlegten sie unter Anleitung der Religionspädagogin, was an Erde, Wasser, Sonne, Mond und Sterne sowie dem Feuer so wichtig für die Menschen ist, um dafür zu danken. An der Tafel und auf dem davor stehenden Tisch waren verschiedene Obst- und Gemüsesorten aufgelegt, für die es sich trotz des Überflusses in Supermärkten zu danken lohnt. Ein kleines, verstecktes Herz machte die Kinder darauf aufmerksam, dass die Liebe Gottes zu den Menschen der eigentliche Grund zum Danken ist. Im Anschluss an die Feier ließen sie sich Marmeladenbrote und Apfelsaft schmecken.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.