11.02.2020 - 18:00 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Ehrenamt zahlt sich für SVI aus

Immer mehr Ehrenamtliche engagieren sich beim Sportverein Immenreuth (SVI). Durchwegs erfreuliche Berichte gab es deswegen in der Jahreshauptversammlung. Großes Lob erhielt der Vorstand um Vorsitzenden Jürgen Lautner.

Mit ihrem zahlreichen Erscheinen bewiesen die Mitglieder des Sportvereins ihr Interesse und ihre Verbundenheit mit ihrem SVI, freute sich erste Vorsitzende Jürgen Lautner (stehend) in der Jahreshauptversammlung im voll besetzten Sportheim.
von Roman MelznerProfil

Der Sportverein wächst. Vorsitzender Jürgen Lautner freute sich in der Jahreshauptversammlung nicht nur über ein voll besetztes Sportheim, sondern auch über Zulauf. Dieser sei vor allem im Nachwuchsbereich spürbar. Rund 170 Kinder und Jugendliche würden mittlerweile ganzjährig ehrenamtlich von den Trainern aktiv betreut, erklärte Lautner, der den Mitgliederstand mit 555 angab.

Nach einem Totengedenken für Hans Reichenberger ging er auf seinen Rechenschaftsbericht ein. Der Verein habe sein Angebot erneut durch Kinderturnen, Zumba mit jetzt sogar drei Gruppen (Bambini, Teenies und Erwachsene) sowie der neu gegründeten Abteilung Radsport erweitert. Für Pilates stehe mit Angelika Kastner eine neue Übungsleiterin zur Verfügung. Ein Plus an Übungsleitern bedeute auch eine höhere Förderung des Bayerischen Landessportverbandes, der auf Qualität bei den Sportstunden großen Wert lege, betonte der Redner.

Da das Vereinssteuerrecht immer mehr in den Fokus rückt, gab es dazu zwei Informationsabende, die von umliegenden Vereinen sehr gut angenommen worden seien. Durch die vielen Feste und Veranstaltungen, bei denen nicht nur die aktiven Sportler immer fleißig mit Hand angelegt haben, sei die Kassenlage deutlich verbessert worden.

Lautner ging dabei auf die Partynacht Summer Vibes und das Starkbierfest ein, zu dem er heuer alle Mitglieder am Samstag, 29. Februar, einlud. Es spielen - wie beim 90. Vereinsjubiläum - die "Stoapfälzer Spitzbaum". Erweitert worden sei auch der laufende Betrieb der Vereinsgaststätte durch monatliche Aktionen wie das Karfreitagsfischessen oder Burger- und Schnitzelabende.

Lautner dankte allen fleißigen Händen, die bei der Kirchweih, die im Sportheim gleich an drei Tagen gefeiert wurde, mitgeholfen haben. Mit dem Sängerbund, der das Sportheim zum neuen Vereinslokal auserkoren hat, könne der Umsatz ebenso gesteigert werden. Dies sei alles Geld, das wieder dem Kinder- und Jugendsport zugute komme.

Die Sportler waren zudem präsent beim Bürgerfest, Fronleichnamsumzug und Volkstrauertag, wobei der Dank an alle Fahnenträger ging. Das Ehrenamt werde im Verein nach wie vor groß geschrieben, freute sich der Vorsitzende besonders. Der Vorplatz sei entwässert, eine neue Wasserleitung gezogen und die komplette Sanierung des Tennisplatzes fertiggestellt worden. Die Wand zum Schützenhaus sei gestrichen und der Schutzzaun zur Straße am Schützenparkplatz aufgestockt worden. Angeschafft habe man einen neuen Rasenmäher. Der Vorsitzende würdigte stellvertretend Erich Hader, Siegfried Enders und Felix Kolb, dank derer der Platz sowie das gesamte Gelände in einem Topzustand seien. Sein Dank galt auch dem Seniorenteam, das im Hintergrund dafür sorge, das dies auch so bleibt. Ein Lob ging zudem an die Sparten- und Übungsleiter, Betreuer, den Förderverein Fußball um Vorsitzenden Kurt Schmidt, den einzigen Fußball-Schiedsrichter des Vereins, Matthias Wolf, sowie das Vorstandsteam, mit dem er sich jeden Monat mindestens einmal treffe.

Schatzmeister Peter Heindl berichtete von soliden Finanzen, was ihm die Revisoren Maria Bock und Roman Melzner bescheinigten. Bei seinem Grußwort dankte Zweiter Bürgermeister Josef Hecht für die ehrenamtliche Arbeit und überreichte Lautner ein Kuvert mit einer Spende eines verstorbenen ehemaligen Mitglieds, das den Fußballern im Verein jahrzehntelang verbunden war.

Von seinem Stellvertreter Stefan König (links) erhielt SVI-Vorsitzender Jürgen Lautner die Vereinsnadel in Silber.
Hintergrund:

Vereinsnadel in Silber für Vorsitzenden

Eine Überraschung hatten die Sportkameraden in der Jahreshauptversammlung für ihren Vorsitzenden Jürgen Lautner parat. Unter großem Applaus erhielt er aus den Händen seines Stellvertreters Stefan König die Vereinsnadel in Silber, die zweithöchste interne Auszeichnung für Mitglieder, überreicht. Lautner habe vor über zehn Jahren die Sparte Tischtennis übernommen, in der er zuvor schon unter anderem als Jugendtrainer seit dem Jahr 2001 aktiv ist, wusste König. Das Amt des Zweiten Vorsitzenden habe er unter dem damaligen Vorsitzenden Erich Hader übernommen.

Der Geehrte habe in einer nicht einfachen Zeit Charakterstärke gezeigt und sich wie selbstverständlich an die Spitze des Vereins gestellt, lobte auch Hader das Engagement des Polizeioberkommissars. Der Spieler der zweiten Tischtennismannschaft gab das Lob umgehend an sein Vorstandsteam weiter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.