26.07.2021 - 13:08 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Ehrenbürgerin Gabriele Sieber feiert 98. Geburtstag

Bürgermeister Thomas Kaufmann überreichte Gabriele Sieber zu ihrem 98. Geburtstag einen Blumenstrauß. Zur Feier des Tages trug er die Amtskette, die die Jubilarin einst an die Kommune gestiftet hat.
von Arnold KochProfil

Ihren 98. Geburtstag feierte die derzeit einzige Ehrenbürgerin in Immenreuth, Gabriele Sieber. Zweimal die Woche genießt die Seniorin ihren Kurzaufenthalt in ihrem als Traßl-Villa bekanntem Zuhause in der Ortsmitte. Geistig fit wird sie bestens umsorgt von ihrer Familie, unterstützt von Haushalts- und Gartenhilfen. Bürgermeister Thomas Kaufmann gratulierte der Seniorin im Auftrag der Gemeinde und bedankte sich für ihr soziales Engagement in der Kommune.

Um der großen Mäzenin der Gemeinde und vieler sozialen Einrichtungen sowie Vereinen zu ihrem Ehrentag zu gratulieren, hatte Kaufmann sich in Schale geworfen und die von der Jubilarin gestiftete Amtskette angelegt. "Ich freue mich sehr, dass Sie sie heute tragen", sagte Sieber.

Die Seniorin wird im Luise-Elsässer-Haus in Speichersdorf betreut. Jedoch kommt sie regelmäßig mittwochs und freitags nach Hause. In gemütlicher Runde traf sich die am Alltagsgeschehen und der kommunalen Entwicklung immer noch sehr interessierte Jubilarin mit dem Bürgermeister und Schwiegertochter Ingrid in ihrem Wohnzimmer. "Die Gemeinde wünscht alles Gute und vor allem weiter Gesundheit zu ihrem 98. Geburtstag", erklärte Thomas Kaufmann bei der Übergabe eines Blumengesteckes samt Geschenk. Bei einem Glas Wasser und Sekt mit leckeren Häppchen fragte die 98-Jährige: "Was passiert in der Gemeinde? Gibt's was Neues?" Kaufmann berichtete ihr von den aktuellen Baustellen wie dem Rathausumbau, der Baulandbereitstellung, dem Straßenbau und manchen Zwistigkeiten. "Seid im Leben geduldig. Streicht alles Schlechte im Leben und schiebt den Ärger von euch. Damit und mit einer kräftigen Portion Geduld und Verständnis kommt man immer am besten durch", riet die Jubilarin. Schwiegertochter Ingrid fügte an, dass die Seniorin eine schwere Corona-Infektion überstanden habe und noch mit den Folgen der Krankheit kämpfe.

Beim Namen Sieber und Traßl erinnert man sich in Immenreuth an die Entwicklung der Firma Traßl-Plastik. Sie startete zunächst als Glashütte im Fichtelgebirge und siedelte sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Immenreuth an. Das Unternehmen wurde zu einer festen Größe als örtlicher Arbeitgeber. Die Familien Sieber und Traßl zeigten stets großes Engagement für Vereine, Kindergarten, Kommune und Kirche. Dazu gehören viele Zuwendungen an Feuerwehren, Sportverein und sonstige Verbände, das der Gemeinde geschenkte Mehrfamilienhaus in der Kemnather Straße, das finanzierte SOS-Kinderdorfhaus samt Platz und zuletzt das große Christuskreuz am Friedhof. Die Ehrenbürgerin wurde von den Gästen mit Augenzwinkern daran erinnert, rechtzeitig einen Gratulationstermin zu ihrem hundertsten Geburtstag festzulegen, was sie mit einem Lachen quittierte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.