28.01.2019 - 17:16 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Förderverein eine Stütze des Förderzentrums

Der Förderverein des sonderpädagogischen Förderzentrums unterstützt die pädagogische Arbeit und gleicht mit Zuschüssen und Spenden manches soziale Ungleichgewicht aus. Auch in diesem Jahr werden Wünsche der Schule unterstützt.

Der Förderverein des Sonderpädagogischen Förderzentrums um Holger Hassel (von links), Bernhard Söllner, Alfred Schuster, Josef Moller und Cornelia Dumler sowie Franziska Schubert (von rechts), Stefanie Danzer, Silke Nußstein, Brigitte Koch und Thekla Franz trifft sich zur Jahreshauptversammlung.
von Arnold KochProfil

Zur Jahreshauptversammlung trafen sich Vorstand und Mitglieder des Fördervereins im SOS-Kinderdorf. Vorsitzender Alfred Schuster berichtete vom Jahresgeschehen. Höhepunkt 2018 war das 25-jährige Gründungsjubiläum. Mit einem gelungenen und von Lehrern, Schülern und Eltern unterstützten Programm beging man mit den Gästen würdig das Jubiläum.

Dieses schloss mit dem mit der Grundschule erlebten Auftritt des Zauberers Peter Hofmann. Aus der Vereinskasse unterstützte der Förderverein unter anderem einen Zoobesuch, die Busfahrt zur Luisenburg, Eislauffahrt und -Revue, die Kinowoche und ergänzende Unterrichtsmittel. Schuster berichtete von zwei Austritten sowie vier neuen Mitgliedern bei aktuell 59 Mitgliedern.

Empfänger für Geldstrafen

Das Landgericht Weiden nahm den Verein in die Liste der Empfänger von Geldstrafen auf. Kassier Holger Hassel bestätigte einen guten Kassenbestand, der auch durch die anlässlich des Jubiläums eingegangenen Spenden in Höhe von gesamt 1390 Euro trotz zahlreiche Projektfinanzierungen wuchs. Kassenprüferin Brigitte Koch lobte die lückenlose Kassenführung und führte die einstimmige Entlastung herbei.

"Ohne diese Zuschüsse wäre die Teilnahme am Jahresprogramm für manche Schüler nicht möglich", versicherte die neue Schulleiterin Franziska Schubert und bedankte sich für großzügige Unterstützung. Sie berichtete über den Lehrkräfte- und Rektorenwechsel am Förderzentrum und den angeschlossenen Einrichtungen. Auf eigenen Wunsch ließ sich Christian Bangert versetzen.

In den Ruhestand gingen Studienrätin Stilla Rauch-Taschner und Rektor Wolfgang Schmid. Neu unterrichten die Lehrkräfte Franziska Lamm (Klasse 7/8), Fachlehrer für Werken mit zwölf Stunden Oliver Steinberg und sie selbst. Derzeit besuchen 57 und weitere 2 Kinder zum Halbjahreswechsel das Förderzentrum und 14 die schulvorbereitende Einrichtung in Kastl. Weitere Kinder mit Förderbedarf werden an umliegenden Sprengelschulen durch den Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD) und im Rahmen der Inklusion an der Jobst-von-Brandt-Schule in Waldershof gefördert.

Im September standen ein Wandertag und ein Erste-Hilfe-Kurs für die neunte Klasse an. Im Oktober feierten die jüngeren Schüler Erntedank, die Eltern waren zum Elternabend eingeladen, die Klassen 8 und 9 machten ein Berufspraktikum und die Klasse 5/6 war im Rathaus zu Besuch. Im November wurde Sarah Spitzbarth zur dritten Bezirksschülersprecherin gewählt.

Standort Immenreuth sicher

Mit der Grundschule feierte die Einrichtung den Martinstag und gestaltete die Jubiläumsfeier des Fördervereins mit. "Hallo Busfahrer" hieß der Titel einer Unterrichtsstunde von Polizist Carsten Landgraf. Im Dezember stand der Besuch des Christkindlmarktes in Nürnberg, der Vorlesewettbewerb, Märchenvorlesung, Adventsfeiern und die Generalprobe der Grundschule zur Weihnachtsfeier auf dem Programm. Im Januar war man bei der Eisrevue "Peter Pan" sowie beim Eislauftag in Mitterteich dabei und die 9. Klasse informierte sich im ehemaligen Konzentrationslager Flossenbürg.

Kreisrat Bernhard Söllner überbrachte die Grüße des Landrats und Landkreises. Er dankte für die Arbeit des Fördervereins und die Unterstützung des Förderzentrums. Als Sachaufwandträger hat der Landkreis stets ein offenes Ohr für Ausstattungs- und Lehrmittelwünsche. Er trat den Gerüchten entgegen, dass nach dem geplanten Neubau der Realschule Kemnath ein erneuter Umzug des Förderzentrums nach Kemnath im Raum steht. Der Standort Immenreuth sei sicher.

Zum Thema Sonstiges schlug Thekla Franz vor, zwecks Zuschüssen beim Festausschuss des deutsch-amerikanischen Freundschaftsfestes vorstellig zu werden. Auf Antrag von Lehrkraft Stefanie Danzer erhält die Schülerbücherei einen Zuschuss von 250 Euro. Des Weiteren wird der Verein die Autorenlesung, den Kauf von Arbeitsheften für die zweite Klasse und Beschäftigungsmaterial für die SVE tragen.

Info:

Projekte

Am Sonderpädagogischen Förderzentrum sind folgende Projekte und Schulveranstaltungen in 2019 geplant: Wintersporttag nach Witterung; 5. Februar Besuch des T1-Medienzentrums mit der Klasse 5/6 zum Thema „Erst denken, dann klicken; 19. Februar Autorenlesung mit Nina Weger für die Klassen 1 bis 6 mit der Grundschule; 25. Februar Projekt Babybedenkzeit mit dem Gesundheitsamt sowie Kreisentscheid zum Vorlesewettbewerb in Tirschenreuth; 1. März Besuch des mobilen Planetariums für die Klassen 1 bis 4. Ab 13. März Jugendverkehrsschule für die Klasse 5/6; 1. bis 5. April Schulkinowoche; 1. bis 12. April zweite Praktikumsstaffel für die Klassen 8 und 9; ab 24. Mai Projektprüfungen; am 27. Juni Besuch des Kindermusicals „Madagascar“ (SVE, Klassen 1 bis 6) auf der Luisenburg. Die Versammlung beschloss die geplanten Fahrten und Projekte mit Zuschüssen zu fördern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.