29.01.2020 - 15:33 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Förderzentrum Immenreuth: Klassenzahl wackelt

Seit mehr als 25 Jahren unterstützt der Förderverein des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) dessen pädagogische Arbeit mit Zuschüssen und Spenden. Diese Gemeinnützigkeit hat das Finanzamt mittels Freistellungsbescheid anerkannt.

Schulleiterin Franziska Schubert (rechts) erläuterte Alfred Schuster, Holger Hassel, Josef Moller, Cornelia Dumler, Silke Nußstein, Steffi Danzer und Josef Hecht (von links) auch die Personalsituation am Sonderpädagogischen Förderzentrum.
von Arnold KochProfil

In der Jahreshauptversammlung ging Vorsitzender Alfred Schuster nach dem Protokoll von Schriftführerin Cornelia Dumler auf die Aktivitäten 2019 ein. Finanziell unterstützte der Verein unter anderem den Kauf von Outdoor-Bällen, Deutsch-Arbeitsheften, Regalsystemen für die Schulbücherei, eine Autorenlesung mit Nina Weger, den Kinotag in Bayreuth, Abschlussfahrt zum Monte Caolino in Hirschau sowie den Besuch des Musicals "Madagaskar" auf der Luisenburg und der "Peter Pan"-Eisrevue in Mitterteich .

Der Eintrag des Vereins in die Liste der Empfänger von Geldstrafen beim Landgericht Weiden war bisher erfolglos. Kassier Holger Hassel sprach von einen zufriedenstellenden Kassenbestand, der durch die vielen Förderungen geringfügig abgenommen habe. Josef Hecht und Michael Ackermann hatten die tadellos geführte Kasse geprüft.

Das SFZ sei für die bisherige und weitere Unterstützung sehr dankbar und wisse das zu schätzen, versicherte Schulleiterin Franziska Schubert. Weitere Kinder mit Förderbedarf werden an umliegenden Sprengelschulen durch den Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD) und im Zuge der Inklusion an der Jobst-von-Brandt-Schule in Waldershof gefördert.

Zur Personalsituation berichtete Schubert von je einem Zu- und Abgang einer Lehrkraft. Das SFZ besuchen aktuell 46 (2018/2019: 55), die Schulvorbereitende Einrichtung in Erbendorf 11 Schüler. Dessen Umzug nach Waldeck ist zum nächsten Schuljahresbeginn geplant. Fraglich ist, ob mit dieser Schülerzahl fünf Klassen gehalten werden können.

Erinnert wurde an weitere Aktionen für die Schüler wie Besuch der KZ-Gedenkstätte in Flossenbürg sowie der Alpakas und Lamas im Mitterhof bei Waldsassen, Wintersporttag am Tannenberglift, Vorlesewettbewerb auf Kreisebene, Berufspraktiken, Jugendverkehrsschule, Besichtigung des Sankt-Michaels-Werks in Grafenwöhr und Musik-Aktionstag. Auch ein Projekt "Kinder laufen für Kinder" zugunsten der "Clowns in Medizin und Pflege" und ein Schnuppertag für neue Schulanfänger sowie ein Sommerfest haben stattgefunden. Weitere Punkte waren ein Erste-Hilfe-Kurs für die Klassen 8 und 9 Bau eines Insektenhotels, Apfel- und Erntedankfest und Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit. 2020 folgten eine Praxiswoche der Klassen 7/8 bei der Kolping-Berufshilfe in Tirschenreuth mit Potenzialanalyse zur Ermittlung persönlicher Stärken, Eislauftag und ein Zumba-Schnupperkurs.

Für heuer geplant sind: Puppentheater, Kreisentscheid Vorlesewettbewerbe, Faschingsfeier im Februar, Betriebspraktikum im April, Praktische Projektprüfungen im Mai, Bundesjugendspiele und Luisenburgbesuch im Juni, im Juli Abschlussprüfungen, Sommerfest und Entlassfeier.

Zweiter Bürgermeister Josef Hecht überbrachte die Grüße des Landrates und lobte die schulübergreifende Zusammenarbeit mit der Grundschule. Er überreichte eine Geldspende der Gemeinde. Diese werde das SFZ weiter unterstützten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.