15.01.2019 - 18:20 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Fußball-WM interessanter als Johannisfeuer

Bei den Neuwahlen des Immenreuther Feuerwehrvereins bleibt fast alles beim Alten.

Armin Scheidler (rechts) zeichnet mit Helmut Münch Ludwig Moller und Bernhard Kreuzer (von links) für ihre langjährige Treue aus.
von Bernhard KreuzerProfil

Bei den Neuwahlen gab es lediglich zwei Veränderungen. Marco Götz folgt Anne Wiedl als zweiter Schriftführer und Michael Schraml löst Christopher Hörl bei den Aktiven ab. Im Amt bleiben Vorsitzender Armin Scheidler, sein Stellvertreter Helmut Münch, die Kassierer Jürgen Busch und Markus Moller, Schriftführer Sebastian Pocker, Aktivenvertreter Dominic Hasmann, die Passivenvertreter Bernhard Kreuzer und Alois Dummer sowie die Kassenprüfer Klaus König und Christof Engelbrecht.

Drei Feste prägten das vergangene Jahr. Zufrieden verlief das Feuerwehrfest. Scheidler verglich den Bierumsatz mit dem vor 30 Jahren. „Damals hätte man über das, was 2018 ausgeschenkt wurde, gelacht“, folgerte er. Beim Johannisfeuer registrierte er den schlechtesten Besuch seiner 18-jährigen Amtszeit, was er auf die Übertragung der Fußballweltmeisterschaft zurückführte. Positiv fand er das erstmals mit Schwartenbrettern aufgestapelte Feuer. Es entstand weniger Abfall, Rauch und keine Hitzeschäden an benachbarten Bäumen.

Scheidler sprach weiter das Oktoberfest und den Kameradschaftsabend an, ebenso die Festbesuche sowie die Hochzeiten von Florian Popp und Florian Weber. Zum Schluss zeichnete der Vorsitzende zusammen mit seinem Stellvertreter Münch für 50-jährige Mitgliedschaft Ludwig Moller und für 30 Jahre Treue Bernhard Kreuzer aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.