07.04.2019 - 15:34 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Vom Geheimnis der Firmung

Ein Vortrag für die Firmlinge, deren Eltern und Paten fand im Pfarrheim mit Pfarrer Edmund Prechtl aus Pressath statt zum Thema "Was bedeutet die Firmung".

Was bedeutet die Firmung ? - Zusammen mit ihren Eltern und Paten gingen die Firmlinge mit Pfarrer Edmund Prechtl dem Geheimnis der Firmung auf den Grund.
von Roman MelznerProfil

Eingangs fragte der Geistliche die Jugendlichen, wofür die Firmung eigentlich gut ist. Fragende Blicke machten anfangs die Runde - zusammen mit den über zwanzig Firmlingen, deren Paten und Eltern erarbeitete der Pfarrer den Grund und Anlaß des Heiligen Sakraments. Denn Sinn aufs erste zu begreifen ist dabei gar nicht nicht so einfach, so der Geistliche, schließlich kann man den Heiligen Geist, um den es dabei unter anderem geht, gar nicht sehen.

Wenn beim Fußball ein guter Mannschaftsgeist herrscht, gewinnt das Team eher, als wenn jeder Spieler seinen eigenen Weg geht. An diesen und anderen Alltagsbeispielen, verdeutlichte Prechtl, dass wo ein guter Geist herrscht, auch Menschen im alltäglichen Leben weiter kommen. Diesen Geist kann man aber nicht sehen oder fotografieren und auf Facebook stellen, dennoch ist er da, bestätigten die Firmlinge, die je länger der Vortrag dauerte, auch immer fleißiger mitarbeiteten.

Auch ging der Pfarrer mit den Firmlingen sämtliche Sakramente und deren Aufgaben durch. Jesus annehmen und zu seinem Glauben stehen beruht auf Freiwilligkeit, so Pfarrer Edmund Prechtl. Man muss bereit sein, freiwillig etwas hierfür zu tun, denn Glaube lebt von Begeisterung hierfür und nicht von Propagande und Befehlen. Neben den Fastenpredigten nahmen die Firmlinge auch an einem Jugendkreuzweg teil. Die Radlgruppe des Sportvereins lädt zudem die Firmlinge am Freitag, den 10. Mai zu einer Radltour ein. Dann sind die Firmlinge mit dem Rad unterwegs auf der Suche nach "den Schätzen des Heiligen Geistes". Informationen und Rückfragen bei der Abteilungsleiterin Monika Kainz unter Handy 0175/ 966 7016.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.