26.04.2020 - 16:06 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Gemeinderat Immenreuth muss wegen Haushalt nachsitzen

Es hätte die letzte öffentliche Sitzung des alten Immenreuther Gemeinderates sein können. Er wird sich aber nochmals am letzten Tag seiner Wahlperiode treffen.

In ungewohnter Umgebung fand die Gemeinderatssitzung statt. Mehr als 1,5 Meter saßen die Räte und Besucher in der Mehrzweckhalle auseinander. Die meisten trugen zusätzlich Mund-Nasen-Schutzmasken
von Bernhard KreuzerProfil

Grund für das weitere Treffen ist die Verabschiedung des Haushaltes für dieses Jahr, den der alte Gemeinderat noch auf den Weg bringen soll. Einstimmig verschob das Gremium am Donnerstag den Tagesordnungspunkt "Haushalt 2020" um eine Woche. Damit wurde dem Antrag von Gemeinderäten entsprochen, denen die Zeit von der Zustellung des Entwurfs bis zur Sitzung zu kurz war, um das Zahlenwerk durchzuarbeiten. Wie Sitzungsleiter und Zweiter Bürgermeister Josef Hecht ausführte, ist die Gemeinde angehalten, nur notwendige Sitzungen des Gemeinderates und deren Ausschüsse durchzuführen. Aus diesem Grund fand keine Vorbesprechung im Finanzausschuss statt. Um einen Antrag auf Stabilisierungshilfe stellen zu können, muss noch in dieser Wahlperiode der Haushalt verabschiedet werden.

Der Gemeinderat erteilte im weiteren Sitzungsverlauf dem Neubau eines Einfamilienhauses mit gewerblicher Nutzung in der Zweifelau die Zustimmung. Grünes Licht signalisierte das Gremium auch für eine Bauvoranfrage für die Errichtung eines Einfamilienwohnhauses und eines Unterstandes zur Weidehaltung in Plößberg.

In Absprache mit der Rechtsaufsichtsbehörde wurde der Bürgerantrag der "Bürgerinitiative Immenreuth" (BIMM) wegen seiner weitreichenden Bedeutung in die Wahlperiode des neuen Gemeinderates verschoben. Im Mittelpunkt des Antrags stehen Fragen zum Rathausneubau.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.