28.07.2019 - 09:56 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

"Immenreuth ist geil"

Beim diesjährigen Treffen der ehrenamtlichen Mitarbeiter des gemeinnützigen Vereins für den internationalen Schüleraustausch geht es in Immenreuth bunt zu.

Internationalen Flair brachten für vier Tage 120 Betreuer des internationalen Schüleraustauschs auf den Zeltplatz des Zeltlagervereins Speichersdorf, gleich neben dem Naturerlebnisbad in Immenreuth.
von Bernhard KreuzerProfil

„Immenreuth ist geil“, schwärmte Christiane Wodke aus Darmstadt. Sie war eine der fünf Organisatoren des diesjährigen Treffens ehrenamtlicher Mitarbeiter des gemeinnützigen Vereins für den internationalen Schüleraustausch. Mit ihr spuckten Nils Homann aus Dublin, Alexander Gieseking, Maastrich, Yannic Schelletter, Frankfurt am Main, und Maximilian Gruber aus Hilpoltstein kräftig in die Hände.

120 Ehrenamtliche aus Schweden, Tschechien, Österreich, den Niederlanden, Dänemark, Norwegen, der Slowakei, Argentinien, Bulgarien, Finnland, Estland, Irland, Deutschland und Frankreich folgten ihren Einladungen auf den Platz des Zeltlagervereins Speichersdorf neben dem Naturerlebnisbad in Immenreuth. Viele reisten mit der Bahn an, andere kamen mit dem Auto, um vier Tage miteinander zu feiern, sich auszutauschen und vor allem den Völker verbindenden Gedanken von YFU - Youth For Understanding - zu pflegen. Das Treffen der ehemaligen Austauschschüler fand allerdings außerhalb der Arbeit des gemeinnützigen Vereins statt. In rund 50 Partnerländern tritt YFU für interkulturelle Bildung, für Demokratieerziehung und die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein. Er bietet jungen Menschen die Möglichkeit, eine andere Kultur als Mitglied einer Gastfamilie zu erleben und neue Perspektiven zu gewinnen. Den gemeinnützigen Austauschverein gibt es seit 1957 in Deutschland.

Seit 2013 organisieren die ehrenamtlichen Betreuer jährliche Treffen in verschiedenen Ländern. Seminare zur Vorbereitung des Schüleraustauschs bieten sie an, Nachbereitung eingeschlossen, und in ihren Heimatländern widmen sie sich der Bildungsarbeit.

Heuer wurde für ihr Treffen in Deutschland ein geeigneter Platz gesucht und gefunden. „Der Platz war bisher der beste, den wir hatten“, wurde doppelt unterstrichen und „alle Teilnehmer sind hell auf begeistert“. Dies insbesondere auch, weil der Zeltlagerplatz ihnen alles bot, was sie benötigten: sanitäre Anlagen und Kühlschränke.

Die Getränke mussten bei den bisherigen Treffen in Gewässern gekühlt werden. Bei der Hitze der zurückliegenden Tage standen dagegen viele Kühlschränke zur Verfügung. „Der Platz ist supergut ausgestattet“, schwärmte das Organisationsteam. Nicht zu vergessen die Begeisterung vom angrenzenden Naturerlebnisbad.

Am Samstagnachmittag wurde das Treffen zu einem kleinen „Holi Festival of Colours“. Max Haas und Hermann Eisenhut vom Speichersdorfer Zeltlagerverein sprachen bei dieser Gelegenheit allen ihren Respekt für die internationale Verständigung aus.

Das fünfköpfige Organisationsteam des diesjährigen Treffens.
Farbenfrohe Betreuer
Farbenrausch am Samstagnachmittag.
Farbenrausch am Samstagnachmittag.
Internationalen Flair brachten für vier Tage 120 Betreuer des internationalen Schüleraustauschs auf den Zeltplatz des Zeltlagervereins Speichersdorf, gleich neben dem Naturerlebnisbad in Immenreuth.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.