06.08.2021 - 16:13 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Immenreuther Feuerdrachen helfen Brandschützern unter Flutopfern

Lena, Marie, Annika, Elias und Marlene (von links) von den Feuerdrachen mit der Spendendose vom Dorfladen.
von Bernhard KreuzerProfil

Lena, Marie, Annika, Elias und Marlene halten stellvertretend für die 53 kleinen Feuerdrachen der drei kommunalen Feuerwehren eine Spendendose in der Hand. In der Adventszeit haben sie für notleidende Kinder gesammelt, jetzt für Einsatzkräfte der Feuerwehren in Rheinland/Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Die Flutkatastrophe brachte unendliches Leid und nicht absehbare finanzielle sowie wirtschaftliche Schäden über eine ganze Region. Verschont blieben davon auch nicht die Angehörigen der dortigen Feuerwehren, die bei solchen Ereignissen stets Hilfe leisten. Ihnen soll geholfen werden. In ihrem Spendenaufruf machen sie auf eine Feuerwehrfrau aus Adenau aufmerksam, die ihr eigenes Haus samt Inventar verloren hat und dennoch unermüdlich half.

Die Kinderfeuerwehr suchte einen zuverlässigen Partner, damit die Geldspenden wirklich dort ankommen, wo sie gebraucht werden. "Viele wollen etwas geben und wissen nicht, wohin oder an wen gespendet werden kann", sagt Alexander Danzer, einer der "Bändiger" der Feuerdrachen. Sie haben den Kreisfeuerwehrverband in Ahrweiler als Partner gefunden. Dieser prüft die Bedürftigkeit und garantiert, dass jeder Euro ankommt.

"Die Aktion läuft bombastisch und wird super angenommen", ist Danzer begeistert und versichert: "Wir sammeln für Feuerwehrkameraden und nicht für die verlorene Ausrüstung der Feuerwehren." Nach nur einer Woche konnten bereits 2000 Euro überwiesen werden.

Neben der Spendendose im Dorfladen von Birgitt Bayer kann auch auf das Konto der Feuerdrachen bei der Raiffeisenbank Oberpfalz/Nordwest, IBAN DE25 7706 9764 0300 0288 78, unter dem Stichwort "Hilfe für Helfer" gespendet werden. Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. Spenden nehmen auch die Betreuer der Feuerdrachen entgegen. Die Spendenaktion läuft bis auf weiteres, weil auch die Not im Überschwemmungsgebiet kein Ende hat. Informationen sind auch auf Facebook unter dem Suchbegriff "Kinderfeuerwehr Feuerdrachen" zu finden. Fragen beantwortet auch Alexander Danzer, Handy 0175/5 730 729.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.