30.12.2019 - 14:48 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Mehr als bloß "spickern"

Black-Pub-Turnier in der Mehrzweckhalle Immenreuth lockt viele Besucher an.

von Bernhard KreuzerProfil

So etwas wie einen Quantensprung erlebte die zweite Dart-Meisterschaft für Vereine, Firmen und Amateure des DC-Black-Pub Kulmain. Dafür waren die Verantwortlichen in die Immenreuther Mehrzweckhalle ausgewichen. Seine erste Meisterschaft im vorigen Jahr war im Kulmainer Sportheim. 27 Mannschaften zählte der Club damals - fast das Doppelte zählte das Turnier am Samstag. 49 Teams bildeten das Starterfeld, ein langes Turnier bis in die späte Samstagnacht war vorprogrammiert. Lachende Sieger der Mannschaften waren die Oberfranken.

Zehn Dart-Automaten standen zur Verfügung. Überrascht vom großen Interesse, plant der DC-Black-Pub Kulmain, im nächsten Jahr die Zahl der Automaten zu erhöhen. Platz dazu ist in der Immenreuther Mehrzweckhalle.

"Es ist Wahnsinn, was in Immenreuth abgeht", schwärmte vor Turnierbeginn der Vorsitzende des DC-Black-Pub Kulmain, Thomas Moller. Kurz nach 13 Uhr eröffnete er den Wettkampf mit den kleinen Pfeilen. Und im Gespräch mit ihm sah amtierender Bürgermeister Josef Hecht in dem Wettbewerb eine Bereicherung für die Gemeinde. Er gab die Zusicherung, dass auch im kommenden Jahr die Halle wieder zur Verfügung steht.

Für den DC-Black-Pub Kulmain ist Dart mehr als nur ein Trendsport. Der Verein mit seinen rund 60 Mitgliedern ist mit fünf Mannschaften von der B-Klasse in die Bundesliga vertreten. Seine erste Mannschaft ist zurzeit Tabellenführer in der Bundesliga Bezirk Bayern/Nord, einer der fünf deutschen Bezirke, die am Ende der Saison unter den besten Mannschaften ihren deutschen Meister ermitteln.

In Immenreuth allerdings standen die Amateure im Dart-Sport in Konkurrenz. Es ist mehr als bloßes "spickern". Hohe Konzentration und Zielgenauigkeit mit den kleinen Wurfpfeilen sind gefordert. Dabei ist es nicht entscheidend, genau in die Mitte der Scheibe zu treffen, sondern das Feld mit der höchsten Punktzahl oder am Schluss das Feld mit der Punktzahl zu treffen, das den vorgegebenen Punktstand genau auf Null setzt.

Hier hatten die oberfränkischen Mannschaften am Samstag die besseren Wurfhände. Bei ihrer Siegerehrung kurz nach 21 Uhr durften Zweiter Vorsitzender Florian Moller, Michael Kastner und Markus Rauseo die Pokale und das Preisgeld für den Sieger an das Team Brauerei Hütten aus Warmensteinach überreichen. Vizemeister wurde das Trio "Einhorn" aus Röslau, den oberfränkischen Erfolg machten "Die Glässels" aus Marktredwitz perfekt. Auf Platz vier folgten die "Stoaklopfer" aus Immenreuth und Kulmain.

56 Sportler nahmen dazu noch die Herausforderung für den Einzelwettbewerb an. Gewinner waren hier: 1. Niklas Lukic (Team Ironman), 2. Kevin Hecht (Chocolate), 3. Lukas Schmid (Luki Luki), 4. Michael Wagner (Stoaklopfer). Die ersten drei Plätze beim offenen "501 Doppel Out Turnier" belegten: 1. Team Chancenlos - Fischer Tom & Jimmy, 2. Nico & Mario sowie 3. Ramml - Benny L.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.