02.12.2018 - 11:58 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Zauberei zum Jubiläum

Genug der Reden. Nach dem offiziellen Teil der 25-Jahr-Feier des Fördervereins des Sonderpädagogischen Förderzentrums geht's daher lustig zu.

Als Peter Hoffmann die mit Wasser gefüllte Papiertüte über Lehrerin Steffi Danzer ausschütten möchte, ist diese leer.
von Arnold KochProfil

Vorsitzender Alfred Schuster lud die Schüler der Einrichtung sowie der Grundschule zu einer Zauberstunde in die Mehrzweckhalle ein. Peter Hoffmann aus Bayreuth war mit seinem Kinderzirkus zu Gast und nahm die Besucher auf eine Reise ins Land der Magie mit.

"Hörmuscheln und Luser aufstellen, die Hände für den Klatschmodus bereithalten", lautete seine Aufforderung, der die Zuschauer gerne nachkamen. Bei seiner Vorführung bezog er stets sein begeistertes Publikum mit ein. Dabei machte er sich zur Freude der Schüler selbst zur Lachnummer. Beim einen Zauberkunststück hofften die Kinder, dass die mit Wasser gefüllte Papiertüte sich nach ihrem Zauberspruch über den Kopf von Lehrerin Steffi Danzer ergießt, doch das Nass war weg und sie blieb trocken. Der Bayreuther Zauberer erzeugte mittels Fingerspielen ein Gewehr und einen Hoppelhasen in der Hand. Nach und nach schoss er seinem vierohrigen Hasen mit einer Pistole die Ohren ab, wobei der Vierbeiner die Hand seines Künstlers wechselte. Er zeigte, dass er als menschliches Ersatzteillager dienen könnte - und schraubte seinen Arm und einen Finger ab.

Mehr zum Jubiläum des Fördervereins können Sie hier lesen.

In zweiten Teil des rund eineinhalbstündigen Auftritts flog das "Drahdiwutzerl" genannte Jonglierdiabolo in ein Netz, einen aufgestellten Seppelhut und zwei Kinder fingen es mit einem Handtuch auf. Offene Münder gab es bei den jungen Zuschauern, als Hoffmann Knoten in ein Seil pustete und weitere Kunststücke vorführte. Seine Zaubereien beendete er mit der großen Besucherrunde mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Ein Löwenbaby - ein Zirkusclown".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.