18.05.2020 - 10:22 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Zeit des Waldmeisters

Waldmeister ist vielseitig einsetzbar. Bei Immenreuth hat unser freier Mitarbeiter die Pflanze in voller Blüte abgelichtet.

Blühender Waldmeister mit einer Gold-Taubnessel in der Mitte.
von Bernhard KreuzerProfil

Der Mai, die Zeit des Waldmeisters: eine vielseitig verwendbare Gewürzpflanze - nicht nur für eine Maibowle. Der Waldmeister ist eine Volksarzneipflanze, wirkt gefäßerweiternd, entzündungshemmend und krampflösend. Als Gelee, Sirup oder Teegemisch wird er in der Küche verwendet. Selbst als Mottenbekämpfungsmittel wird er eingesetzt. Die Pflanze aus der Familie der Labkräuter wird als nicht bis kaum giftig eingestuft. Seinen typischen Geschmack verdankt er dem Cumarin, das beim Trocknen freigesetzt wird. Cumarin sollte mit Vorsicht genossen werden: Hohe Dosen lösen Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit aus. In der Lebensmittelindustrie sind deshalb Höchstmengen von zwei Milligramm pro Kilogramm festgesetzt. Ausgenommen davon sind Bonbons und alkoholische Getränke. Beim Sammeln sollte man darauf achten, dass man den Waldmeister nicht mit einem anderen Vertreter seiner Familie verwechselt.

Blühender Waldmeister mit einer Gold-Taubnessel in der Mitte.
Blühender Waldmeister mit einer Gold-Taubnessel in der Mitte.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.