06.08.2018 - 14:39 Uhr
KulmainOberpfalz

Namensgeber für Fest schön längst verkauft

Die beiden Tanklöschfahrzeuge, nach denen die Kulmainer und Immenreuther Wehr ihr gemeinsames Fest benannt haben, sind längst Geschichte. Die Brandschützer feiern trotzen wieder.

Nach Jahren feiern die Feuerwehr Immenreuth und Kulmain wieder ihr Tankerfest.
von Arnold KochProfil

(ak) Die Feuerwehren Immenreuth und Kulmain ließen das sogenannte "Grenz- oder Tankerfest" wieder aufleben. Die Aktiven feierten am Freitagabend in der lauen Sommernacht ihre gut nachbarschaftlichen Beziehungen mit einem Grillabend bei frisch Gezapftem.

Vor etwa 15 Jahren hatten die beiden Ortswehren die Idee mit einem interkommunalen Kameradschaftsabend die gute Zusammenarbeit zu festigen. Beide Wehren nannten damals das fast baugleiche Tanklöschfahrzeug vom Typ Magirus-Deutz mit der Bezeichnung TLF16/25 ihr Eigen. Ziel des internen Festes war sich einmal im Jahr ohne Einsatzdruck zu treffen und die gute Nachbarschaft auf kameradschaftlicher Basis zu pflegen. Dieses Treffen wurde an der Gemeindegrenze zwischen Kulmain und Immenreuth auf Ludwig Bayers Ranch an der alten Immenreuther Straße abgehalten. Diese Festidee ließen die Aktiven der beiden Wehren wieder aufleben. Die einen brachten Getränke mit - die anderen kümmerten sich um das Grillgut und das benötigte Zubehör. So feierten beide Wehren nach langer Pause wieder ihr gemeinsames Tankerfest, obwohl die alten Tanklöschfahrzeuge schon längst durch moderne Löschgruppenfahrzeuge abgelöst wurden. Die Arbeiten zur Vor- und Nachbereitung teilte man sich wie auch den kulinarischen Aufwand kameradschaftlich. Bei bestem Gartenfestwetter feierten die Aktiven bis Mitternacht. Das gemeinsame Aufräumen war wie auch die Wiederholung im nächsten Jahr ebenfalls beschlossene Sache.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.