15.02.2020 - 13:12 Uhr
Ipflheim bei EbermannsdorfOberpfalz

133 Schweine sterben bei Brand

In Ipflheim bei Ebermannsdorf brennt ein Stall komplett ab. Nicht nur der Schaden ist enorm, der sich auf 800 000 bis 1 000 000 Euro beläuft. Auch 133 Schweine verenden in den Flammen. Die Gründe für den Brand sind bisher noch unbekannt.

von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Als die umliegenden Feuerwehren nach und nach eintreffen, ist es schon zu spät. Bei einem Brand in Ipflheim bei Ebermannsdorf ist ein Stall nicht mehr zu retten. Dem Eigentümer ist dadurch ein hoher Schaden entstanden, den die Polizei auf 800 000 bis 1 000 000 Euro schätzt. Noch viel tragischer: In den Flammen starben 133 Schweine.

Noch ist weder klar, warum es zu dem Brand kam, noch wann er genau ausbrach – wie eine Nachfrage bei der Polizeiinspektion Amberg ergab. Die Einsatzkräfte wurden am Samstagvormittag gegen 6.30 Uhr alarmiert. Laut Kreisbrandrat Fredi Weiß muss es schon stundenlang gebrannt haben, eigentümlicherweise habe niemand die Flammen bemerkt. Allerdings liege der Stall auch etwa 200 Meter außerhalb der Ortschaft. Am Samstagmorgen seien kaum Arbeitnehmer unterwegs gewesen und es habe viel Nebel gegeben.

Vor Ort fanden Feuerwehr und Polizei nur noch den ausgebrannten Stall vor. Das Gebäude war eingestürzt. Es standen nur noch die Außenmauern. „Da hat es nichts mehr zu retten gegeben“, sagte Kreisbrandrat Fredi Weiß. Im Einsatz waren die Feuerwehren Schwandorf, Ensdorf, Haselbach, Ebermannsdorf, Wolfsbach, Rieden, Wolfring, Thanheim, Diebis und Neukirchen mit insgesamt 100 Einsatzkräften. Außerdem sind das Technische Hilfswerk aus Amberg, der Rettungsdienst und die Polizei angerückt.

In einer Mitteilung der Polizei heißt es, dass zu keiner Zeit eine Gefahr für Personen bestanden habe, da sich der Schweinestall abseits der Siedlung befindet. Am Montag soll laut Polizei in Rücksprache mit dem Landeskriminalamt geklärt werden, ob sich ein Gutachter ein Bild vom abgebrannten Stall machen soll. Vor vier Wochen ist es in der Nordoberpfalz zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. In Altmugl bei Bad Neualbenreuth brannte ein landwirtschaftlicher Betrieb (Kreis Tirschenreuth). Auch in diesem Fall belief sich der Schaden auf bis zu einer Millionen Euro und Hunderte Schweine verendeten. Bei dem Einsatz waren 150 Helfer gefordert (doz/ehi/gf).

Erst im Januar waren im Landkreis Tirschenreuth Hunderte Schweine bei einem Brand verendet

Bad Neualbenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.