08.07.2018 - 17:17 Uhr
IrchenriethOberpfalz

Gut aufgehoben

Die Gemeinde erweitert zusammen mit der Pfarrei den Kindergarten St. Otto. Im Zuge dieses Umbaus wird der Mehrzweckraum im Jugendzentrum ausgebaut.

Bürgermeister Josef Hammer (Dritter von rechts) erläutert die Entstehung der neuen Räume, die Pfarrer Alfons Forster (Zweiter von rechts) segnet. Eltern-Kind-Gruppenleiterin Ines Röhling (rechts) lobt die steigende Qualität der Kinderbetreuung in Irchenrieth.
von Ernst FrischholzProfil

(fz) Die Gemeinde erweitert mit der Pfarrei den Kindergarten St. Otto. Im Zuge dieses Umbaus wird der Mehrzweckraum im Jugendzentrum ausgebaut. Den nutzt die Eltern-Kind-Gruppe für ihre Aktivitäten. Also galt es, die Kleinsten mit ihren Müttern umzusiedeln. Im Untergeschoss war die Wohnung frei geworden. Hier richtete die Gemeinde Räume ein. Die Einweihung verband die Gruppe mit der Feier des 25. Jubiläums.

Die derzeitige Leiterin Ines Röhling erinnerte an die Anfänge. Die Frauen-Union hatte damals diese Form der Betreuung ins Leben gerufen, um Müttern Freiräume zu schaffen und Kinder in Kontakt zu bringen. Einen Kindergarten gab es in Irchenrieth noch nicht. Heute treffen sich die Mitglieder der Krabbelgruppe immer freitags. "Eltern-Kind-Gruppen sind mehr als Singen, Spielen und Basteln", stellte Röhling heraus. "Hier entstehen neue Freundschaften und Kontakte, was gerade in einer wachsenden Gemeinde wichtig ist." Die Gruppe ist offen für alle Konfessionen und Nationalitäten. Ganz besonders hob Röhling die Unterstützung der Frauen-Union in all den Jahren hervor, unter anderem beim Ankauf von Spielmaterial. Auch beim Sommerfest ist die Frauen-Union aktiv. Im Namen der Eltern und Kinder dankte Röhling sowohl Bürgermeister Josef Hammer als auch Pfarrer Alfons Forster dafür, dass die Eltern-Kind-Gruppe nun eigene Räume hat.

Hammer wertete das neue Platzangebot als Indiz dafür, wie wichtig der Gemeinde das Wohl der Kinder sei. Das sei auch für die Ansiedlung von Bauwilligen entscheidend. Pfarrer Forster betonte bei der Segnung, dass es sich bei dem Haus nun um ein Mehrgenerationenhaus handle.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp