30.04.2019 - 11:22 Uhr
IrchenriethOberpfalz

Irchenrieth zur Gänze geprägt

Es ist mehr als einfache Wertschätzung oder Gratulation, die Albert Gruber entgegen gebracht wird. Der Altbürgermeister feiert mit vielen Gratulanten, die sein jahrzehntelanges Wirken für Irchenrieth würdigten, seinen 70. Geburtstag.

Jubilar Albert Gruber mit Enkelin Charlotte auf dem Arm sowie Ehefrau Maria (links daneben) freuen sich über die vielen Glückwünsche.
von Ernst FrischholzProfil

Der Aufwärtstrend und die heutige Blüte von Irchenrieth ist zweifelsohne eng mit dem Namen des Jubilars verbunden. Dies brachte Grubers Nachfolger als Bürgermeister Josef Hammer zum Ausdruck. Der Dank der Gemeinde gelte ihm hierfür. Hammer hob heraus, dass Gruber von 1990 bis 1994 Gemeinderat und dann bis 2008 erster Bürgermeister war. Er habe in einer schwierigen Zeit mit der Gemeindetrennung Irchenrieth/Bechtsrieth begonnen und diese schwere Hürde gemeistert.

Gleich habe Gruber den Blick nach vorne gerichtet, die Wasserversorgung gesichert und mit der Ausweisung von günstigem Bauland begonnen. "Mit dem Neubau des Kindergartens setzte er einen Zukunftspfeiler für die Aufwärtsentwicklung. Gruber bestellt das Feld und die Saat ging auf. Irchenrieth begann zu wachsen und aufzublühen", lobte Hammer. Bis 2008 war Gruber Bürgermeister und 2014 wurde er auf Vorschlag seines Hammers einstimmig vom Gemeinderat zum Altbürgermeister ernannt. Viel Aufmerksamkeit widmete Gruber schon immer dem Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) als „die“ Säule in der Gemeinde. Seine Mitarbeit über zehn Jahre als Beiratsmitglied würdigte Aufsichtsratsvorsitzender Johann Bock.

Nah am Herzen lagen und liegen Gruber die Vereine als „Puls“ einer Gemeinde. Reinhard Ach als Vorsitzender der Feuerwehr führte eine Leistung an, die beispielhaft ist. Neben seiner Tätigkeit als Bürgermeister war Gruber darüber hinaus 27 Jahre Vorsitzender der Feuerwehr, die ihn aufgrund seiner großen Verdienste 2010 zum Ehrenvorsitzenden ernannte. Die jahrzehntelange Mitgliedschaft in der CSU, Anton Härtl gratulierte, bei der DJK, die Günther Wolfrum vertrat, bei der Soldatenkameradschaft, für die Mario Rössler gratulierte, und der Siedlergemeinschaft, deren Glückwünsche Vorsitzende Roswitha Stahl überbrachte, rundeten den Gratulationsreigen noch nicht ab. Schließlich ist Gruber Gründungsmitglied beim FCN-Fanclub und seither Schriftführer sowie engagiert im „RC 07 Irchenrieth“, für den Johann Ram das Engagement würdigte. Von persönlicher Freundschaft sprach Pfarrer Alfons Forster und zudem von Grubers Verdiensten in 18 Jahren als Kirchenratsvorsitzender der Pfarrgemeinde.

Beruflich war der Jubilar 40 Jahre Lehrer, davon 31 Jahre an der Mittelschule Pirk. Daraus rührt auch noch seine Tätigkeit als Kassier beim CV-Zirkel Weiden, dem Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen, wie Hans Heinrich für den Zirkel erläuterte. Erwähnt muss auch noch werden, dass Gruber über die Geschehnisse in Irchenrieth in Wort und Bild in unserer Zeitung Der neue Tag berichtet.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.