13.07.2018 - 10:34 Uhr
IrchenriethOberpfalz

Zwei bayernweite Fußballturniere der Lebenshilfe im HPZ

Der HPZ-RehaSport e. V. richtete zwei Vorrundenturniere im Fußball aus. Dabei ging es um Auf- und Abstieg sowie die Teilnahme an der Finalrunde der bayerischen Meisterschaft. Irchenrieth I schaffte in der Bayernliga die Qualifikation.

von Autor GRMProfil

(grm) Bereits zum 36. Mal findet das landesweite Fußballturnier der Lebenshilfe statt. In den Vorrunden treten insgesamt über 60 Fußballmannschaften an. Sie kämpfen dabei um den Einzug ins Finale, das am 21. Juli in der Sportschule in Oberhaching stattfindet. Der Wettbewerb ist in fünf Leistungsklassen aufgeteilt: in Bayern-, Ober- und Landesliga sowie in A- und B-Klasse. Das landesweite Fußballturnier wird seit 1983 von der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Bayern und der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung veranstaltet. Die über 600 Sportler kommen aus Werkstätten und anderen Einrichtungen der Behindertenhilfe. Seit mehreren Jahren unterstützt der Bayerische Fußballverband das Fußballturnier tatkräftig.

Zunächst kämpften die Mannschaften aus Hohenroth, Fürth, Hammelburg, Bayreuth, Kempten und der Gastgeber Irchenrieth II in der Landesliga um beste Platzierungen. In spannenden Begegnungen und fairen Wettkämpfen setzten sich die Mannschaften aus Fürth und Irchenrieth II durch und dürfen in der Finalrunde um den Aufstieg in die Oberliga kämpfen. Den Gang in die A-Klasse muss das Team aus Kempten antreten. Als fairste Mannschaft wurden die Bayreuther geehrt. Der Schiedsrichterobmann aus dem Fußballkreis Weiden, Willi Hirsch, hatte mit seinen Schiedsrichterkollegen keine Mühe mit den sehr fair geführten Spielen. Kreisspielleiter Albert Kellner gratulierte den Gewinnern und überreichte dem Turniersieger Fürth im Namen des BFV einen Spielball.

Beim Turnier der Bayernligateams standen sich Nördlingen, Pocking, Hohenwart, Nürnberg, Wernberg und Irchenrieth I gegenüber. Donauwörth trat nicht an und stand somit bereits als Absteiger fest. Die Irchenriether schafften das Kunststück, trotz Unterzahl von zwei Spielern den zweiten Platz zu belegen. Im Finale reichte es gegen die Sieger aus Nürnberg, immerhin amtierender bayerischer Meister, nur zu einer knappen 1:2-Niederlage. Der Sieger der Finalrunde in Oberhaching ist bayerischer Meister und damit berechtigt, Bayern bei der Deutschen Meisterschaft im September in der Sportschule Wedau in Duisburg zu vertreten. Die Sportkoordinatorin der Lebenshilfe Bayern, Astrid Bartholomeycik, überbrachte die Grüße des Landesverbands und ehrte das Team Irchenrieth II als fairste Mannschaft. Der Vertreter des BFV und Fußballkoordinator von Special Olympics Deutschland, Frank Schweizerhof, überreichte an die Nürnberger Mannschaft einen Spielball.

An beiden Turniertagen war für das leibliche Wohl gesorgt. Hier galt der Dank vom Vorstandsteam mit HPZ-RehaSport-Vorsitzendem Thomas Fritsch dem Team aus der Förderstätte, die von Fachschülern und FSJ’lern (Freiwilliges Soziale Jahr) unterstützt wurden.


Info:

Die Ergebnisse im Überblick

Turnierergebnisse Landesliga:

Gruppe A: Irchenrieth – Hohenroth 7:2; Irchenrieth – Bayreuth 1:3; Bayreuth – Hohenroth 2:3

Gruppe B: Fürth – Hammelburg 5:2; Fürth – Kempten 3:2; Kempten – Hammelburg 1:5

Spiel um Platz 5: Hohenroth – Kempten 4:2

Spiel um Platz 3: Hammelburg – Bayreuth 3:4

Finale: Irchenrieth – Fürth 1:6

Turnierergebnisse Bayernliga:

Gruppe A: Irchenrieth – Nördlingen 2:2; Irchenrieth – Pocking 9:1; Nördlingen – Pocking 1:2

Gruppe B: Hohenwart – Nürnberg 1:5; Hohenwart - Loew aktiv 2:4; Nürnberg – Loew aktiv 4:2

Spiel um Platz 5: Nördlingen – Hohenwart 6:3

Spiel um Platz 3: Pocking – Loew aktiv 1:3

Finale: Nürnberg – Irchenrieth 2:1










Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.