06.09.2019 - 11:43 Uhr
Kaibitz bei KemnathOberpfalz

Bilder, Geschichten und viele Farben

Tag des offenen Denkmals in der Kunstmühle Kaibitz: Zu sehen gibt es bunte Bilder, zu hören Geschichten rund um den Ort.

Die Kulturfreunde Kaibitz haben die Kunstmühle vom Staub der Zeit befreit und freuen sich mit Vorsitzendem Ely Eibische (von links) und Helene Eibisch sowie Kassier Thomas Purucker auf regen Besuch des Denkmals und der Ausstellung.
von Arnold KochProfil

Die Kulturfreunde Kaibitz laden zum Tag des Offenen Denkmals am Sonntag ab 14 Uhr zu "Kunst, Kultur und Geschichte im Denkmal" ein. Die seit 1962 stillgelegte Kunstmühle ist bis zum heutigen Tag unverändert geblieben - weder renoviert, modernisiert noch ausgeräumt worden - und präsentiert sich samt seiner Mühlenausstattung und Geräte in industriellem Charme des frühen 20. Jahrhunderts.

Der Kaibitzer Kulturverein präsentiert aber nicht nur das Mühlendenkmal der interessierten Öffentlichkeit, sondern fügt das Thema "Farben, Bilder & Geschichten" als bunte und wissenswerte Facette zur Geschichte des Schlossgutes, Dorfes und des zur Mühle umgebauten alten Hammerwerkes hinzu.

Zwölf Künstlerinnen der Kemnather Malgruppe "MALWAS" setzten die Idee von Helene Eibisch, Dr. Uta Wigger und Susanne Vonhoff im Jahr 2014 in ein vielfarbiges Gesamtkunstwerk um, das im Kemnather Land bisher einzigartig ist. Grundgedanke der ersten Ausstellung mit abstrakt modernen Bildern heimischer Künstlerinnen war, die ereignisreiche Geschichte des Ortes und Begebenheiten von Bürgern, Schlossbesitzern und Personen des kleinen Ortes näher zu beleuchten und für die breite Öffentlichkeit ans Licht zu bringen. Jeweils zwölf einander zugeordnete Grundfarben, wissenswerte Geschichten und thematisch passende, abstrakte Bilder bildeten das Fundament des gewählten Themenkreises rund um den Ort.

Als ausgezeichnet passender Ausstellungsraum rahmt das Denkmal Kunstmühle der Familie Eibisch das Gesamtkunstwerk zwischen Transmission und Elevatoren auf drei Geschossebenen ein.

Ausgestellt werden die Bildern von Dr. Harriet Schmid zum Thema Vorzeit, Elham Howeizi (Schlossgeschichte), Manuela Schelzke (Hammergraben), Dr. Uta Wigger (Liebe in der Renaissance), Susanne Vonhoff (Nachlass Gerhart Hauptmann), Amanda Moeller (Erste Radioübertragung), Renate Grosser (Zwei Grazien), Maria Wende (Brand), Katharina Hage (Diebstahl), Edit Peter (Unfall), Waltraud Müller (Mord) und Ina Memmel (Kapelle Kaibitz) mit je einem Kunstwerk an der Ausstellung.

Eigentümer Ely Eibisch führt durch das Denkmal und Helene Eibisch erzählt den Besuchern Wissenswertes und Historisches zum Schlossgut, Schloss und Dorf. Die Bevölkerung ist anschließend zu Kaffee und Kuchen bei gutem Wetter in den Biergarten der Schlossschänke oder bei Regen in den Rittersaal eingeladen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.