28.11.2019 - 11:33 Uhr
Kaibitz bei KemnathOberpfalz

Dorfplatz für Kaibitzer das Wichtigste

Prominenter Besuch hatte sich in Kaibitz angekündigt. Bürgermeister Werner Nickl und Roman Schäffler war es gelungen, Albert Rupprecht für ein Gespräch mit den Bürgern zu gewinnen. Im Mittelpunkt stand die Dorferneuerung.

Bürgermeister Werner Nickl und Roman Schäffler (Vierter und Siebter von links) und freuten sich über das Interesse der Bürger aus Kaibitz, Löschwitz und Kastl beim Informationsaustausch mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht (Sechster von links) hatten.
von Josef ZaglmannProfil

Bereitwillig stand Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht in der Ortsmitte Bürgern aus Kaibitz, Löschwitz und Kastl Rede und Antwort. Kern der Aussprache war die geplante Dorferneuerung, die in Kaibitz und Löschwitz erfolgen. Rupprecht informierte sich über den neuesten Stand. Architekt und Landschaftsplaner Emil Lehner, der eine Fragebogenaktion gestartet hatte, sah in Kaibitz "ein Dorf mit Geschichte, das ist ein Alleinstellungsmerkmal". Er nannte die Gestaltung der Straßen unter den Aspekten der Sicherheit, mehr Parkplätzen und Freisitzen unter Berücksichtigung des altersgerechten Wohnens, eine Verbesserung der Straßenbeleuchtung, ein neues Bushäuschen und einen Spielplatz.

Als wichtigstes Anliegen erwies sich die Gestaltung eines Dorfplatzes mit Gemeinschaftshaus. "Inwieweit das Schloss und das -gelände in die Dorferneuerungsmaßnahme einbezogen werden können, ist immer noch offen", berichtete Lehner. Es müssten erst weitere Gespräche geführt werden, die sich an den Hauptanliegen des Dorfes orientieren. Es müsse ausgelotet werden, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt.

Ein Junglandwirt klagte Rupprecht seine Sorgen und Nöte. Dieser versprach, sie an den dafür zuständigen Stellen vorzubringen. Unter einer schützenden Plane an einem Carport boten einige Frauen Kaffee, warme Getränke und leckeres Gebäck an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.